Fußball-Bezirksliga: – Das Spitzenduo hat am drittletzten Spieltag des Fußballjahres 2019 die große Chance, sich weiter vom Verfolgerfeld abzusetzen. Tabellenführer FC Wittlingen ist gegen Aufsteiger FC Schlüchttal ebenso klarer Favorit, wie der VfB Waldshut beim Neuling FC Hochrhein.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitaus schwerer sind die Aufgaben der beiden ersten Verfolger. So erwartet der FC Zell auf heimischem Terrain den TuS Efringen-Kirchen. Beide Mannschaften blieben am vergangenen Wochenende sieglos, wobei sich die Zeller beim 2:3 in Waldshut unter Wert geschlagen sahen. Beim SV Buch ist der FC Erzingen zu Gast. Der hat sich zuletzt mit einem 4:1 gegen den FC Hochrhein für das 1:8-Debakel vor zwei Wochen beim FC Zell rehabilitiert.

Treuer Fan: Wo immer Tabellenführer FC Wittlingen spielt, Michael „Turbo“ Krüger ist dabei. Im Video-Interview tippt er den 14. Spieltag der Bezirksliga.
Treuer Fan: Wo immer Tabellenführer FC Wittlingen spielt, Michael „Turbo“ Krüger ist dabei. Im Video-Interview tippt er den 14. Spieltag der Bezirksliga. | Bild: Scheibengruber, Matthias
Video: Scheibengruber, Matthias

Drei Niederlagen in Folge pulverisierten zuletzt den erfolgreichen Zwischenspurt des FC RW Weilheim. Besonders schmerzlich für Trainer Michael Seifert war, dass diese gegen Mannschaften – FC Schönau, FC Wallbach, BFC Friedlingen – kassiert wurden, mit denen sich sein Team auf Augenhöhe sah. Nun kommt der SV Jestetten auf den Nägeleberg: „Ich kenne die Jestetter sehr gut“, betont Seifert, weiß aber auch, dass auf der Trainerbank der Gäste ein Mann sitzt, der „meine Mannschaft vermutlich noch besser kennt, als ich selbst.“

Das könnte Sie auch interessieren

Für Jestettens Trainer Lars Müller ist es eine besondere Partie. Erstmals wird er in seiner Funktion als Trainer in Weilheim seine Besprechung in der Gästekabine abhalten. Bis zu seinem Abschied im Juni 2018, war der 36-Jährige vier Jahre lang Trainer der Rot-Weißen, schaffte nach dem Abstieg 2017 den umgehenden Wiederaufstieg. Auch wenn Müller gern betont, dass es in Spielen gegen ehemalige Vereine auch nur drei Punkte zu holen gebe, dürfte die Rückkehr nach Weilheim für ihn unter besonderen Vorzeichen stehen.