Fußball-Bezirksliga: – Es scheint doch zu passen, denn ein zweites Mal kehrt der nach wie vor in Erzingen wohnende Gianpierre Notarpietro (28) zu seinem Heimatverein FC Erzingen zurück. Und das, „trotz zahlreicher anderer Anfragen“, meldet sichtlich erfreut Sportchef Patrick Netzhammer: „Wir bekommen einen sehr erfahrenen Spieler, der schon viel im überbezirklichen Rahmen des Fußballs erlebt hat. Das ist für einen Bezirksligisten sich nicht selbstverständlich.“

Umzugs bedingt verließ Notarpietro als A-Junior den FC Erzingen und wechselte zum FC Singen 04, bei dem er als Aktiver in der Verbandsliga spielte. Nach einem Jahr wechselte er zum damaligen Ligakonkurrenten FV Donaueschingen auf die Baar. Allerdings kehrte er dem mittlerweile von der Bildfläche verschwundenen Verein wegen interner Querelen bereits im Winter den Rücken und schloss sich dem Landesligisten 1. FC Rielasingen-Aarlen an.

In der Folge lockte ihn der Ruf seines ehemaligen Mitspielers und Trainers beim FC Singen 04, der aus Lauchringen stammende Kürsat Ortancioglu. Also spielte Gieanpierre Notarpietro drei Jahre lang beim damaligen Landesligisten SC Konstanz-Wollmatingen. In jeder Spielzeit schnuppterte das Team am Aufstieg in die Verbandsliga, scheiterte zwei Mal in der Relegation und wurde einmal Tabellendritter.

Sein erstes Gastspiel als Aktiver beim FC Erzingen dauerte nur ein halbes Jahr, in der Vorrunde der Saison 2016/17. Beruflich bedingt kehrte Notarpietro zum FC Singen 04 zurück. Dort schaffte er via Relegation im Sommer 2017 den Sprung in die Verbandsliga.

Die aktuelle Spielzeit verlief für ihn äußerst unglücklich. Nach einem Syndesmosebandrisses verpasste er fast die komplette Saison, ist erst seit vier Wochen wieder im Einsatz: „In Nico Ködel vom FC Tiengen 08 und Gianpierre Notarpietro haben wir bereits zwei außergewöhnlich gute Spieler verpflichtet“, die unseren Kader definitiv bereichern werden“, ist Netzhammer überzeugt.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.