Depressionen und Angststörungen sind Begleiterscheinungen der Corona-Krise. Und sie betreffen keineswegs nur mittlere und ältere Altersgruppen, sondern auch vermeintlich robusten jungen Erwachsenen. Das zeigt eine Studie, die als Momentaufnahme noch