Bestes Umzugswetter lockte zahlreiche Besucher am Sonntag nach Aach-Linz, die feiernd die Straßenränder säumten. Sie ließen sich von rund 1900 Narren in 42 Fasnetsgruppen unterhalten.

Die Hexen sind immer für das eine oder andere Kunststück zu haben.
Die Hexen sind immer für das eine oder andere Kunststück zu haben. | Bild: Robert Reschke

Über die vielen Gäste freute sich Umzugssprecher Benjamin Walk, der mit lockeren Sprüchen und den passenden Narrenrufen für Stimmung sorgte. Der wurde von der heimischen Traditionsfigur, dem Bajazz, angeführt. Mit mehrfach-kräftigen "Narri-Narro" zogen anschließend die Festdamen, Narreneltern, Riedvindele, Schnellergilde sowie die Musikkapelle aus Aach-Linz lärmend vorüber.

Das Montessori Bildungshaus und die Kindergartenkindern waren dieses Mal nach dem Thema "Micky Mouse und Co." kostümiert. Die Ruschweiler Waldhexen hatten wieder ihren Räucherwagen dabei und nebelten den Ansagerwagen ausgiebig ein. Die verschiedenen Hexengruppen zeigten, sehr zur Begeisterung der Zuschauer, Kunststückchen auf ihren Besen.

Nach dem Umzug wurde weitergefeiert

Und immer wichtig für die hungrigen und durstigen Gruppen und Zuschauer: die Verpflegung. Entlang der Umzugsstrecke, in zwei Festzelten, der Schlossgartenhalle und im Pfarrheim gab es vielerlei Einkehrmöglichkeiten.

Diese Lokalitäten platzten unter dem Ansturm der Umzugsteilnehmer und Zuschauern nach rund einer Stunde Umzugsdauer aus allen Nähten.