Torwart Alexander Schwolow
Torwart Alexander Schwolow | Bild: Hahne, Joachim

Alexander Schwolow: Der Freiburger Torwart bekam exakt drei Schüsse auf seinen Kasten. Der erste war nach vier Minuten ein Freistoß von Stöger, den er um den Pfosten drehte. Der zweite kam nach 31 Minuten von Kownacki – und war drin, allerdings unhaltbar. Der dritte wurde nach 72 Minuten von Hennings abgefeuert – und wurde von Schwolow mit einer fantastischen Reaktion zur Ecke abgewehrt. Mit dieser Parade bewahrte er seinen Klub vor der Niederlage. – Note: 2,5

Robin Koch.
Robin Koch. | Bild: Hahne, Joachim

Robin Koch: War nach längerer Verletzungspause erstmals wieder in der Anfangsformation. Hatte eine halbe Stunde lang enorme Probleme, im Defensivverhalten wie auch im Passspiel. Im zweiten Durchgang lief es etwas besser, aber natürlich noch bei weitem nicht so, wie zu besten Zeiten. – Note: 4

Keven Schlotterbeck
Keven Schlotterbeck | Bild: Hahne, Joachim

Keven Schlotterbeck: Spielte seinen Part in der Dreikette unaufgeregt, als wäre er ein alter Hase. Ohne größere Probleme, lediglich einmal nicht an Ort und Stelle, als Hennings nach 72 Minuten zum Abschluss kam und alles auf Torwart Schwolow ankam. – Note: 3

Dominique Heintz
Dominique Heintz | Bild: Hahne, Joachim

Dominique Heintz: Angesichts der Nebenmänner Koch und Schlotterbeck war der robuste Zweikämpfer ja schon der Routinier in der Sportclub-Hintermannschaft. Zweikampfstark, mit gutem Stellungsspiel, und auch mit selbstbewusstem Aufbauspiel. Eine ansprechende Leistung. – Note: 2

Christian Günter
Christian Günter | Bild: Hahne, Joachim

Christian Günter: War in Halbzeit eins wie gewohnt oft unterwegs nach vorne, was nach der Pause wegen Haberers Platzverweis nur mehr selten möglich war. Einmal freilich zog der Tennenbronner einen schwungvollen Konter an – und wurde von Morales so rüde zu Fall gebracht, dass in Günters Knöchel „ordentlich Blut drin ist“, wie Trainer Christian Streich nach dem Spiel anmerkte. – Note: 2,5

Janik Haberer
Janik Haberer | Bild: Hahne, Joachim

Janik Haberer: Pässe misslangen ihm in ungewohnte Häufigkeit. Vor dem Düsseldorfer Ausgleich wurde ihm der Ball von Mitspieler Höfler in den Rücken geköpft, von wo aus das Spielgerät zu Stöger kam, der den entscheidenden Pass auf den Torschützen Kownacki spielen konnte. Gelb bekam er für ein Allerweltsfoul und Gelb-Rot für ein Foul, das eigentlich gar keines war. Macht in Summe einen gebrauchten Tag! – Note: 4

Mike Frantz
Mike Frantz | Bild: Hahne, Joachim

Mike Frantz: Spielte auf der rechten Seite, kam dabei nicht wirklich zurecht in der Defensivarbeit. Der Kapitän konnte auch im Offensivspiel wenig Akzente setzen. Nach 72 Minuten war Schluss für ihn, Roland Sallai ersetzte Frantz. – Note: 4

Jerome Gondorf.
Jerome Gondorf. | Bild: Hahne, Joachim

Jerôme Gondorf: Durfte mal wieder von Anfang ran, konnte aber nicht zeigen, dass das öfter der Fall hätte sein sollen. Das Laufpensum war in Ordnung, Offensivideen aber eher Mangelware – wobei das bei 45 Minuten Unterzahl natürlich auch nicht oberste Priorität war. – Note: 4

Vincenzo Grifo
Vincenzo Grifo | Bild: Patrick Seeger

Vincenzo Grifo: Begann richtig stark, erzielte nach einem an ihm selbst verursachten Strafstoß vom Punkt aus das 1:0. Allerdings hätte der Leihspieler aus Hoffenheim bei zwei weiteren Konterchancen durchaus das zweite Tor machen können. Einmal verpasste er den rechtzeitigen Abschluss, das andere Mal den Pass auf den mitgesprinteten Günter. In Halbzeit zwei auch mit viel Defensivarbeit beschäftigt. – Note: 2,5

Lucas Höler (Freiburg)
Lucas Höler (Freiburg) | Bild: Joachim Hahne

Lucas Höler: War nominell die einzige Spitze in der Freiburger Startelf. Bemühte sich, kam aber nicht richtig zur Geltung. Leider auch Probleme, Bälle festzumachen, wie das im Fußballersprech heißt, was bedeutet, kaum angespielt, ging die Kugel auch schon wieder verloren. – Note: 4

Das könnte Sie auch interessieren

Roland Sallai: Der Ungar kam nach sechsmonatiger Verletzungspause zu einem 20 Minuten dauernden Comeback. Konnte in Freiburger Unterzahl natürlich keine Bäume ausreißen, einen gefährlichen Schuss ließ er immerhin los. Nach 85 Minuten musste sich Fortuna-Torwart Rensing ordentlich strecken. – Note für den Kurzeinsatz: Note: 2,5

Florian Niederlechner
Florian Niederlechner | Bild: Hahne, Joachim

Florian Niederlechner: Kam nach 82 Minuten für Höler. – keine Bewertung.

Nico Schlotterbeck: Kam in der letzten Minute noch für Gondorf aufs Feld. – keine Bewertung.