Was sonst noch wichtig ist
Sport Der SC Freiburg trumpft beim 3:2-Sieg in Stuttgart erst stark auf und braucht am Ende viel Glück, um die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen
Der Sportclub Freiburg legte im Baden-Württemberg-Derby beim VfB Stuttgart einen Blitzstart hin und lag schon nach 26 Minuten mit 2:0 vorne. In der 48. Minute erhöhten die Südbadener auf 3:0, ehe sie gegen einen nie aufgebenden Gegner noch ins Schwimmen kamen. Bundesliga-Aufsteiger Stuttgart kam noch auf 2:3 heran, zum Ausgleich aber reichte es nicht mehr.
Das erste Freiburger Tor beim 3:2-Sieg im Baden-Württemberg-Derby beim VfB Stuttgart: Nils Petersen (rechts) lässt VfB-Torwart Gregor Kobel beim 0:1 keine Chance. Bilder: Imago
Spielernoten Wenn Freiburg mal in Stuttgart gewinnt, gibt‘s gute Noten – unsere Spielernoten nach dem 3:2 des SC Freiburg gegen den VfB Stuttgart
Der SC Freiburg hat zum ersten Mal, seit Christian Streich den Sportclub trainiert, in Stuttgart gewonnen. Beim 3:2Erfolg gegen den VfB dominierten die Südbadener eine Stunde lang, lagen schon 3:0 vorne und waren am Ende doch froh, die drei Zähler mitgenommen zu haben. Der Auftritt war in Summe gut, weshalb auch ordentliche Noten vergeben werden konnten – zum Saisonauftakt beim ein oder anderen mit ein bisschen Bonus.
Freiburgs Vincenzo Grifo (l) und Stuttgarts Roberto Massimo (r) kämpfen am 1. Spieltag in der Mercedes-Benz Arena um den Ball.
Fussball 18 Thesen zum Start der Fußball-Bundesliga
Winkt den Bayern jetzt schon der neunte Titel in Folge? Oder können die Verfolger aus Dortmund und Leipzig von Beginn an mithalten und für Spannung sorgen? Wer bekommt Probleme im Abstiegskampf? Welche Neuzugänge helfen wirklich weiter? Ein Überblick.
Gestaltung: Julian Singler