Da fährt er wieder, der Junge auf dem Dreirad. Leise rollt er durch Gänge des Overlook-Hotels, über den Teppichboden mit dem orangefarbenen Sechseck-Muster, und kommt vor der halb geöffneten Tür des Zimmers 237 zu stehen.

Die Geschehnisse in diesem Raum haben 1980 eine ganze Generation von Kinogängern um den Schlaf gebracht. „Shining“ von Stanley Kubrick ist ein Horror-Klassiker, der Maßstäbe setzte. Erst 2013 erschien Stephen Kings Fortsetzungsroman „Doctor Sleep“ und die Filmrechte waren sofort verkauft.

Zurück in Zimmer 237

Und so geht es unter der Regie von Mike Flanagan nun zunächst zurück in Zimmer 237. Aber natürlich sind die Bilder nur ein Traum, in dem die Geister des Hauses Dan Torrance (Ewan McGregor) weiter verfolgen, der auch als Erwachsener keinen Halt im Leben findet.

Parallel dazu werden zwei weitere Erzählstränge aufgemacht: In einem Wohnwagen-Konvoi reist eine Hippie-Sekte durchs Land und ernährt sich von der Angst und den Schmerzen jener Menschen, die über das sogenannte Shining verfügen.

Danny Torrance (Ewan McGregor) in einer Szene des Films „Doctor Sleeps Erwachen“.
Danny Torrance (Ewan McGregor) in einer Szene des Films „Doctor Sleeps Erwachen“. | Bild: Jessica Miglio / Warner Bros. Pictures / dpa

Zudem folgt der Film der aufgeweckten Teenagerin Abra (Kyliegh Curran). Das Kind verfügt über ein solch starkes Shining, dass sie die Untaten der Angstfresser über hunderte von Kilometern vor sich sieht. Mit vereinten telepathischen Kräften treten Abra und Dan gegen die Finsterlinge an.

Während Kubricks „Shining“ im klaustrophobischen Setting eines eingeschneiten Luxus-Resorts ein Feuerwerk aus Angst und Schrecken entfachte, hetzt „Doctor Sleep“ geschäftig zwischen seinen Erzähl- und Traumebenen umher, reist kreuz und quer durch zahlreiche US-Bundesstaaten und lässt seine Schurkin sogar im Google-Earth-Modus über den Wolken fliegen.

Ewan McGregor (48) spielt die männliche Hauptrolle in „Doctor Sleeps Erwachen“.
Ewan McGregor (48) spielt die männliche Hauptrolle in „Doctor Sleeps Erwachen“. | Bild: Jon Kopaloff / AFP

Die überkonstruierte Plotstruktur ist zumeist damit beschäftigt, sich selbst und ihre telepathischen Verknüpfungen zu erklären. Dabei führt die Auflistung behaupteter Kausalzusammenhänge nicht immer zwingend zum Verständnis der Handlung. Schließlich ist man froh, wenn der Wagen wieder die vertrauten Serpentinen hoch zum verrotteten Overlook-Hotel fährt.

Kyliegh Curran (13) spielt die weibliche Hauptrolle in „Doctor Sleeps Erwachen“.
Kyliegh Curran (13) spielt die weibliche Hauptrolle in „Doctor Sleeps Erwachen“. | Bild: Jon Kopaloff / AFP

Aber auch hier findet Flanagan nicht das notwendige Konzentrationsvermögen. Zu aufgeregt scheint er zu sein, dass er in diesem legendären Filmset umher toben darf und wirft vor lauter Ehrerbietung mit Filmzitaten nur so um sich. Da läuft die Lobby noch einmal mit einer Blutflut aus dem Fahrstuhl voll, einfach weil es gut aussieht. Auch an zersplitterten Türfüllungen, Heckenlabyrinthen und Badewannen fehlt es nicht.

Aber selbst wenn Flanagan mit „Doctor Sleep“ wenig zur Bereicherung der Filmgeschichte beiträgt, hat er zumindest mit der 13-jährigen Kyliegh Curran eine echte Entdeckung gemacht. Die hochbegabte Newcomerin zeigt hier eine emotionale Bandbreite, an der andere Schauspieler ein halbes Leben lang arbeiten müssen.