Guten Morgen aus Ihrer

Kulturredaktion

.
Das sind aktuell die wichtigsten Themen.
Geschichte Ohne Druiden lief gar nichts: Eine Ausstellung in Konstanz zeigt, wie die Kelten in unserer Region lebten
„Magisches Land“: Eine große Sonderschau im Archäologischen Landesmuseum in Konstanz widmet sich auch der Welt der Götter. Die Ausstellung soll aber vor allem zeigen, wie das Volk die Regionen im heutigen Baden-Württemberg geprägt haben.
Der „Krieger von Hirschlanden“ (um 500 v.Chr.), der in den 1960er-Jahren bei Ausgrabungen entdeckt wurde.
Meinung Von der A98 bis zur B31 – und jetzt auch noch ein Radschnellweg von Singen nach Konstanz: Fällt der Politik denn nichts anderes ein, als immer mehr Flächen zu versiegeln?
Was sonst noch wichtig ist
Kunst Ihren Tod nimmt sie in Kauf: Performance-Ikone Marina Abramovic schaut in Tübingen vorbei
Die 74-Jährige ist längst ein Popstar der internationalen Kunstszene: Jetzt war die Großmeisterin im Schwäbischen zu Gast. Die Kunsthalle Tübingen widmet ihr eine Ausstellung.
Marina Abramovic: „The Kitchen V, Carrying the Milk“, aus der Serie „The Kitchen, Homage to Saint Teresa“.
Fragebogen Verändert sich im Alter der Humor? Nicht bei Briten! Stargeiger Daniel Hope über seine Abneigung gegen das Tanzen und ein Wiedersehen mit Yehudi Menuhin
Der Musiker Daniel Hope beantwortet unseren Max-Frisch-Fragebogen. Ins Jenseits möchte er nur bei guter Nachbarschaft.
Daniel Hope, 47, zählt zu den renommiertesten Geigern unserer Zeit. Schon in jungen Jahren trat er gemeinsam mit Yehudi Menuhin auf. Seit 2016 leitet er das Zürcher Kammerorchester. Zuletzt von ihm erschienen: „Schnittke: Works for Violin and Piano“, Deutsche Grammophon 2021.
Füssen Musical mit der „Hindenburg“ als Hauptdarsteller: In Füssen lässt Ralph Siegel einen Zeppelin steigen
Im Oktober feiert in Füssen die neue Musical-Produktion Premiere. Die Bavaria Studios haben dafür die LZ 129 „Hindenburg“ nachgebaut.
Erste Flugversuche des Luftschiffs: Im Oktober hat in Füssen das neue Zeppelin-Musical Premiere.
Bregenzer Festspiele Maske trägt hier kaum jemand: Bei „Rigoletto“ auf der Bregenzer Seebühne kann es einem unter fast 7000 Besuchern mulmig werden
Bei den Bregenzer Festspielen zieht Verdis Opernheld seine Sache durch: vor vollen Rängen – und weitgehend ohne Mund-Nasen-Schutz. Wie fühlt sich dieses mittlerweile ungewohnte Kulturerlebnis unter 7000 Menschen an?
Rigoletto treibt es die Zornesröte ins Gesicht – aber nicht wegen der Pandemie, sondern weil seine Tochter einem Schürzenjäger auf den Leim geht.
Oper Ein Muttermord, der alle kalt lässt: „Nero“ enttäuscht bei den Bregenzer Festspielen
Die Bregenzer Festspiele eröffnen nach einem Jahr Pause mit Arrigo Boitos selten gespielter Oper. Die Inszenierung wirkt völlig aus der Zeit gefallen und manchmal sogar unfreiwillig komisch.
Neros Gegenspieler: der Magier Simon Mago (Lucio Gallo, hinten) und der Christ Fanuèl (Brett Polegato).
Bregenz Sanierung für mehr als 60 Millionen Euro bei den Bregenzer Festspielen: Manche Bühnenteile stehen seit 40 Jahren im Wasser
Die Seebühne und das Umfeld in Bregenz werden bald umfassend erneuert. Dabei soll auch ein neues Mehrzweckgebäude entstehen.
Blick auf die Seebühne in Bregenz: Weil große Teile bereits seit mehr als vier Jahrzehnten im Wasser stehen, sind jetzt umfangreiche Sanierungsmaßnahmen notwendig.
Bregenz So könnte es auch aussehen: Illustrator Thilo Rothacker entwirft vier alternative Bühnenbilder für die Bregenzer Festspiele
Im Normalfall gibt es bei den Festspielen auf der Seebühne alle zwei Jahre etwas Neues zu sehen. Wegen der Coronakrise ist das diesmal anders, deshalb haben wir für Ersatz gesorgt: Thilo Rothacker zeigt exklusiv für den SÜDKURIER vier Alternativen.
Wegen der Corona-Zwangspause im vergangenen Sommer gibt es diesmal auf der Bregenzer Seebühne kein neues Bühnenbild. Aber man kann ja mal spekulieren, was im Normalfall so alles möglich gewesen wäre...
Theater „Bauernopfer“ in der Singener Färbe: Neues Stück zeigt, was Erntehelfer in der Corona-Krise erleben
Im ersten Lockdown halfen viele in der Landwirtschaft aus – und erlebten ihr blaues Wunder. Die Färbe greift den Fall jetzt auf.
Theater unter freiem Himmel: Szene mit Ralf Beckord aus „Bauernopfer“.
Kreuzlingen So ist „Die Schweizermacher“ auf der Kreuzlinger Seebühne: Musical zwischen Klischee und Wahrheit
Das See-Burgtheater in Kreuzlinge überführt Rolf Lyssys Film „Schweizermacher“ mit viel Schwung in die Gegenwart – das gelingt gut.
Auf der Drehbühne direkt am idyllischen Bodensee rotieren drei Anwärter auf den Schweizer Pass.
Literatur Der Autor José F. A. Oliver ist als Sohn andalusischer Gastarbeiter im Schwarzwald aufgewachsen: Jetzt wird er mit dem Heinrich-Böll-Preis ausgezeichnet
Der Schriftsteller José F. A. Oliver wird in diesem Jahr mit dem Heinrich-Böll-Preis ausgezeichnet. Über seine Kindheit in Hausach sagt er: „Es gab auch Ausgrenzung, aber eigentlich bin ich angenommen worden.“
José F.A.Oliver im Garten seines Hauses in Hausach/Schwarzwald.
Literatur Nicht noch ein dicker Wälzer! Warum so viele Politpromis ein Buch veröffentlichen
Auch wenn man nichts Konkretes zu sagen hat: Ein Buch muss her! Politiker und Ex-Politiker tun sich dabei besonders hervor. Ein Rundgang durch die Literaturliste deutscher Spitzenpolitiker.
Annalena Baerbock bei der Vorstellung ihres anschließend in die Schlagzeilen geratenen Buchs „Jetzt. Wie wir unser Land erneuern“.
Kultur „Schlecht in Musik – na und?“: Helge Schneider über Sechsen in der Schule und Eltern, die mit dem Anwalt drohen
Der Musiker und Entertainer Helge Schneider bringt in dieser Woche ein neues Jazz-Album heraus. Sein elfjähriger Sohn Charlie spielt am Schlagzeug mit.
„Ich finde, ein Elfjähriger muss nicht neun Stunden am Tag Mathe pauken“: Helge Schneider sieht den Leistungsdruck bei Kindern kritisch.
Singen Kunstsponsoring mit Kran und Tieflader: Die Firma Broziat aus Singen transportiert Kunstwerke, beispielsweise von Peter Lenk – kostenlos
Das Unternehmen Broziat ist Spezialist für Sondertransporte. Artefakte wie den Laokoon oder die "Landshut" schleppt es umsonst durch die Lande. Aus reiner Gutmütigkeit macht man das jedoch nicht, wie der Geschäftsführer gesteht. Ein Besuch in den Hallen der Firma in Singen.
Kultur ist Schwerarbeit: Fritz Hengefeld vor einem Firmenfahrzeug.
Fragebogen „Mir tun Frauen leid, die sich selber leid tun“: Bestsellerautorin Juli Zeh stellt sich den Fragen von Max Frisch
Die Schriftstellerin möchte so viel Geld besitzen, dass sie Geschenke machen kann und erträgt Dummheit nur mit Humor.
Juli Zeh, 46, zählt zu den erfolgreichsten deutschen Autoren der Gegenwart. Mit „Über Menschen“ hat sie gerade ihren neunten Roman veröffentlicht. Wie ihr 2016 erschienener Bestseller „Unterleuten“ spielt er in einem fiktiven Dorf in Brandenburg.
Ausstellung Als die ersten Touristen an den Bodensee kamen: Das Konstanzer Rosgartenmuseum zeigt, wie aus unserer Region ein Sehnsuchtsort wurde
Vor 200 Jahren strömten erstmals Reisende aus aller Welt herbei: Plötzlich kam das Baden in Mode, und findige Künstler witterten das große Geschäft.
Hotelgäste des Konstanzer Seehotels vor dem tosenden Rheinfall, 1903.
Geschichte Die Banalisierung des Bösen – wie Nazi-Parodien Rechtsextremisten in die Karten spielen
Adolf Hitler als Witzfigur? Der US-Historiker Gavriel D. Rosenfeld ist überzeugt: Wer ihn parodiert, läuft Gefahr, die Verbrechen des Nationalsozialismus zu bagatellisieren.
Eine zerbrochene Hitler-Büste liegt als Exponat in einer Ausstellung auf einem Schutthaufen.