Was sonst noch wichtig ist
Der Schriftsteller Rudolf Borchardt in Italien. Er starb 1945 kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs.
Literatur "Weltpuff Berlin" war jahrzehntelang unter Verschluss – und das ist kein Wunder
Beischlaf auf Lateinisch? In Rudolf Borchardts „Weltpuff Berlin“ gibt es auch das. Der Roman des 1945 verstorbenen Autors schlummerte lange im Deutschen Literaturarchiv Marbach, weil seine Erben ihn zurückhielten. Das ist durchaus verständlich, wenn man das Buch liest, in dem Borchardt seiner pornografischen Fantasie freien Lauf lässt. Andererseits kommt bei "Weltpuff Berlin" auf mehr als 1000 Seiten keine Langeweile auf – und auch sprachlich ist es lesenswert.