Guten Abend aus Ihrer

Kulturredaktion

.
Das sind aktuell die wichtigsten Themen.
Meinung Möbelpacker haben Zukunft: Warum Markus Söders Politikstil einen Nerv trifft
Der Erfolg des CSU-Chefs und bayerischen Ministerpräsidenten erklärt sich nicht nur aus der Krise. Sein Pragmatismus ist der Gegenentwurf zu einer Lifestyle-Politik, die über ihre Grundsatzdebatten die einfachen Kompetenzen vernachlässigt hat.
Ganz in seinem Element: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bei der Entgegennahme einer Lieferung von Schutzmasken im April vergangenen Jahres.
Was sonst noch wichtig ist
Fragebogen „Facebook und Twitter belohnen das Schlechte im Menschen“: Für Christoph Sieber hat die Digitalisierung unsere Gesellschaft „radikalisiert, gespalten und entmenschlicht“
Der in Balingen geborene und in Niedereschach aufgewachsene Kabarettist beantwortet für uns die kniffligen Fragen von Max Frisch.
Christoph Sieber, 51, in Balingen geboren und in Niedereschach aufgewachsen, ist einer der bekanntesten Kabarettisten Deutschlands. Seit diesem Jahr moderiert er die WDR-“Mitternachtsspitzen“.
Überlingen Die verrückte Welt des Achim Mende: Der Überlinger Ausnahme-Fotograf und seine 360-Grad-Panoramabilder
Seine Heimatstadt Überlingen würdigt den bekannten Fotografen mit einer Ausstellung in der Städtischen Galerie. Mit seinen Bildern beschreitet er eine ganz neue Dimension der Fotografie. Wer möchte, kann mit Achim Mende auch im Internet auf Reisen gehen.
„Crazy little planet“, verrückter kleiner Planet – die Ausstellung heißt wie der Internet-Link crazylittleplanet.de und das ist Programm. Über QR-Codes an den Fotos in der Überlinger Ausstellung wird Mendes Welt online auch virtuell erlebbar. Hier ist es die Überlinger Silvesterkapelle auf dem bereits 2020 blühenden Gelände der Landesgartenschau (LGS), genau dort, wo in wenigen Tagen die 360 Grad-Rotunde stehen soll, in der Mendes Welt auch noch begehbar wird.
Kulturszene Was bleibt nach Corona von unseren Rockfestivals, Theaterabenden und Ausstellungen? Wir reisen mit vier Experten in die Zukunft zum Tag X
Hybride Konzerte, weniger internationale Kunst und bescheidenere Inszenierungen: Vier Experten beschreiben ein Zukunftsszenario für unsere Kulturszene.
Was werden wir zu sehen bekommen, wenn in der Kultur die Lichter wieder angehen? Wir haben vier Experten um ihre Einschätzung gebeten.
London/Windsor Tränen und Kanonendonner: Briten nehmen Abschied von Prinz Philip
Die Trauerfeier für Prinz Philip findet am kommenden Samstag auf Schloss Windsor statt. Wie der Buckingham-Palast am Samstag mitteilte, soll vor der Trauerfeier für den verstorbenen Ehemann von Königin Elizabeth II. eine landesweite Schweigeminute stattfinden.
Ein Bild von Prinz Philip ist neben Blumen am Schloss Windsor abgelegt. Der Ehemann der britischen Königin Elizabeth II. ist im Alter von 99 Jahren gestorben. Das teilte der Buckingham-Palast am 09.04.2021 in London mit.
New York/Los Angeles US-Rapper DMX nach Herzanfall gestorben
US-Rapper DMX ist gestorben. Anfang April war er wegen eines Herzanfalls in eine Klinik eingeliefert worden.
Der US-Rapper DMX bei einem Konzert auf der Bühne. (Archivbild).
Bilder-Story Der Mann an der Seite der Queen: Bilder aus dem Leben von Prinz Philip
Fast über sein gesamtes Leben hinweg galt er als wichtige Stütze der Queen – und damit auch der britischen Krone. Jetzt ist Prinz Philip im Alter von 99 Jahren gestorben. Bilder aus seinem Leben.
Ein Leben an der Seite der Queen: Prinz Philip galt stets als eine wichtige Stütze der Königin.
Nachruf Ein Leben im Schatten der Krone: Prinz Philip ist tot
Prinz Philip ist im Alter von 99 Jahren gestorben, wie der Buckingham-Palast bekanntgab. Damit endet ein langes und erfülltes Leben – und die jahrzehntelange, unerschütterliche Beziehung zwischen ihm und der Queen.
Der britische Prinz Philip ist tot.
Nachruf Prinz Philip ist tot: Mit Baden war er bis zuletzt verbunden
Durch seine Schwester Theodora hatte Prinz Philip von England enge Verbindungen nach Salem – und zur Adelsfamilie Baden, mit der er verwandt war. Auch in Kreuzlingen weilte er zeitweise häufiger.
Am 22. Mai 1965 suchte Prinz Philip (in der Kutsche rechts) seine alte Schule auf. Links die strahlende Queen. In der Mitte mit schwarzem Hut sieht man Theodora von Baden, die Schwester von Prinz Philip und Frau von Berthold von Baden. Das Königspaar war im Sonderzug angereist, im Hintergrund der Bahnhof von Salem-Mimmenhausen, der bis heute genutzt wird.
Zürich Gerhard Richter gilt als Picasso des 21. Jahrhunderts: In Zürich zeigt er jetzt Landschaften, die nicht nur verloren, sondern auch verlogen sind
Das Kunsthaus Zürich zeigt Gerhard Richters Natur-Malerei, die ohne die übliche romantisierende Verklärung auskommt.
Gerhard Richter, Vierwaldstättersee, 1969.
Corona „Demokratie braucht Helden“: Der Philosoph Dieter Thomä erklärt, warum Pflegekräfte mehr verdienen als nur eine Medaille
Am 18. April soll es eine Gedenkfeier für die Corona-Opfer geben. Doch viele Menschen tun sich mit dieser Art des Umgangs mit der Krise schwer – ebenso mit der Bezeichnung vieler Berufstätiger als Helden. Woran liegt das?
Ein Fensterputzer bei der Arbeit im Kostüm des Superhelden Spiderman: Rufen wir Heroen allzu leichtfertig aus?
Katholische Kirche Zum Tod von Hans Küng: Mit ihm verliert die katholische Kirche ihren treuesten Rebellen
Er war Professoren-Fürst alten Schlages und katholischer Denker. Auch mit der Stadt Radolfzell verbindet ihn einiges: Küng hatte das Projekt „Weltkloster“ am Bodensee begleitet. Er starb im Alter von 93 Jahren.
Im Alter von 93 Jahren starb der katholische Theologe Hans Küng. Seine Bücher erzielten Millionenauflagen.
Koloniales Erbe „Mir gäbet nix!“ Wie der langjährige Direktor des Stuttgarter Linden-Museums die Rückgabe geraubter Kulturgüter blockierte
Schon lange vor dem Humboldt-Forum diskutierte Deutschland über koloniale Raubkunst. Ein Stuttgarter Museumsdirektor trat dabei unrühmlich hervor.
Friedrich Kußmaul leitete das Linden-Museum von 1971 bis 1986.
Meinung Vom „Hunger“ nach dem „Nahrungsmittel“: Warum haben bloß so viele Kunst und Kultur zum Fressen gern?
Wenn vom Fehlen der Kultur die Rede ist, klingt das, als habe kollektives Bauchweh das Land befallen. Begonnen hat das erst vor gut 50 Jahren.
Kunst Mit dem Wurstfinger in die offene Wunde: Diese drei Jesus-Bilder zeigen, wie wir Menschen ticken
Im Schattenwurf der Lichtgestalt geben wir Normalsterblichen uns erst zu erkennen. Eine Erkundung an drei Meisterwerken der Malerei.
Michelangelo Merici da Caravaggio: „Der ungläubige Thomas“ (1601-1602).
Karfreitag Sind wirklich Tiere daran schuld, dass wir Menschen sterben müssen? Diese vier Geschichten legen das nahe
Die Genesis gibt der Schlange die Schuld daran, dass wir nicht ewig leben dürfen. In anderen Kulturen sind es Grillen, Schildkröten oder Chamäleons.
Die Schlange brachte uns den Tod, so jedenfalls sieht es die Genesis. Auch in anderen Kulturen gelten Tiere als Schuldige für unsere Sterblichkeit.
Fernsehen „Ein Stück deutsche TV-Geschichte“: Joko und Klaas zeigen sieben Stunden lang die Schicht einer Pflegekraft
Joko und Klaas haben wieder Sendezeit erspielt und sie diesmal genutzt, um stundenlang auf den Pflegenotstand hinzuweisen. Auch von Konkurrent RTL und Vizekanzler Scholz gibt es Lob für ProSieben. Arte sieht „ein Stück deutsche TV-Geschichte“.
Joko Winterscheidt (l) und Klaas Heufer-Umlauf haben wieder Sendezeit erspielt und sie diesmal genutzt, um stundenlang auf den Pflegenotstand hinzuweisen. Unter dem Motto „Nicht selbstverständlich“ hat der Privatsender ProSieben bis in den frühen Donnerstagmorgen sein Programm freigeräumt, um werbefrei den Alltag einer Pflegekraft in Deutschland zu zeigen.