Eishockey: Es war keine Überraschung mehr, was die Wild Wings nun auch offiziell bestätigten. Verteidiger Johannes Huß wechselt vom Ligakonkurrenten Düsseldorfer EG nach Schwenningen. Und Patrik Cervený wird mit Joacim Eriksson das neue Torhütergespann bilden.

Will sich bei den Wild Wings zwischen den Pfosten einen Stammplatz erkämpfen: Patrik Cervený. Bild: Imago
Will sich bei den Wild Wings zwischen den Pfosten einen Stammplatz erkämpfen: Patrik Cervený. Bild: Imago | Bild: Feiner /Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de

Der 23 Jahre alte, in der Tschechischen Republik geborene Patrik Cervený übernimmt in der kommenden Saison die Rolle des Herausforderers zwischen den Pfosten. Für Bremerhaven bestritt das Torhütertalent in der abgelaufenen Saison vier DEL-Spiele. Außerdem kam er per Leihe in Crimmitschau und bei den Hannover Scorpions zum Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

„Es ist für mich eine große Chance bei den Wild Wings zu spielen. Ich möchte meine Qualitäten zeigen und dem Team helfen, Spiele zu gewinnen. In Schwenningen kann man für die Zukunft etwas aufbauen und das stimmt mich absolut positiv“, sagt der Schlussmann. Schwenningens Sportmanager Christof Kreutzer zählt auf die Qualitäten des Goalies: „Patrik ist ein sehr talentierter junger Torhüter, der seinen Mann stehen wird. Er ist sehr ehrgeizig und das ist genau das, was wir brauchen.“

Der gebürtige Bad Tölzer Johannes Huß schließt sich zur neuen Saison ebenfalls den Blau-Weißen aus Schwenningen an. In seiner noch jungen Karriere kommt der 21 Jahre alte Verteidiger auf 81 DEL-Spiele, die er allesamt für die Düsseldorfer EG bestritten hat. Bei den Länderspielen Anfang Februar wurde Huß von Bundestrainer Toni Söderholm erstmals in den Kader der Nationalmannschaft berufen und verbuchte seine ersten beiden Einsätze für das A-Team.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Abwehrspieler kommentiert seinen Wechsel so: „Ich habe bei den Gesprächen extrem viel Vertrauen gespürt, was mir als junger Spieler unheimlich viel Mut gemacht hat. Ich werde alles geben, um die Erwartungen zu erfüllen.“ Und das sagt Schwenningens Chefcoach Niklas Sundblad über den Neuzugang: „Johannes Huß ist ein junger, körperlich starker Verteidiger. Er kann einen präzisen ersten Pass spielen und ist ein guter Schlittschuhläufer. Ich freue mich darauf, mit ihm zu arbeiten und seine weitere Entwicklung mitzugestalten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Christof Kreutzer verfolgt die Karriere von Huß schon seit Längerem: „Johannes kenne ich sehr gut. Er ist ein junger Verteidiger mit viel Potential, welches er noch nicht ausgeschöpft hat.“