Fußball-Verbandspokal Qualifikation: FC Pfaffenweiler – FC Bad Dürrheim (Samstag, 16 Uhr) – Der Bezirksligist aus Pfaffenweiler empfängt den Landesligisten aus Bad Dürrheim. Für beide Teams ist es das erste Pflichtspiel der Saison und eine Partie, die aus mehreren Aspekten etwas Besonderes ist.

Der Trainer der Gastgeber, Patrick Anders, trug neun Jahre das Trikot der Bad Dürrheimer. Bereits als 18-Jähriger wechselte er in die Kurstadt und von dort aus direkt nach Pfaffenweiler. Entsprechend groß ist die Vorfreude auf seinen Ex-Verein.

Der Kader des FC Pfaffenweiler ist zusammengeblieben und er konnte mit zwei Neuzugängen noch einmal punktuell verstärkt werden. In Bezug auf die anstehende Pokalpartie gegen den FC Bad Dürrheim sieht der Pfaffenweiler Trainer den Landesligisten in der Favoritenrolle. Seine Mannschaft rechne sich aber auf jeden Fall Chancen aus und „wir können da mit Sicherheit mithalten“, prognostiziert der Übungsleiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Bad Dürrheims Enrique Blanco hat Respekt vor dem Gegner und hat den Bezirksligisten auch bereits analysiert: „Das Umschaltspiel ist eine Stärke von Pfaffenweiler. Hier gilt es mit den trainierten Tugenden aus der Vorbereitung dagegenzuhalten.“ Blanco, der seinen Kader zufriedenstellend verstärken konnte, sieht die Partie als erste ernsthafte Aufgabe für seine Mannschaft. Trotz des Klassenunterschiedes gibt es für den Bad Dürrheimer Coach keinen Favoriten in dieser Partie.

Die Kurstädter gaben am Donnerstag bekannt, dass sie sich mit zwei Neuzugängen verstärkt haben. Mit Ramiro de Lillo kommt in starker Offensivspieler. Der 26-Jährige spielte zuletzt für den CD La Cuadra-Union Puerto in der spanischen Tercera Divison. Zweiter Neuzugang ist der 21-jährige Luis Lopez Alvarado, der von Deportiva Colmenar Viejo aus der Preferente Madrid Liga kommt. Er soll in der Defensive für mehr Stabilität sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren