Volleyball, südbadische A-Jugendmeisterschaft: Mit Platz zwei bei der südbadischen Meisterschaft in Offenburg sicherten sich die A-Juniorinnen des TV Villingen am Sonntag das Ticket für die süddeutsche Meisterschaft und dürfen damit weiterhin auf eine Teilnahme an der deutschen Meisterschaft in der Altersklasse U 20 hoffen. Im letzten Spiel mussten sich die Villingerinnen mit 1:2 (19:25, 35:21, 9:15) Sätzen dem neuen Meister VC Offenburg geschlagen geben. Beide Teams starten bei der süddeutschen Meisterschaft. Die Plätze drei bis fünf belegten VC Offenburg II, USC Konstanz und TB Bad Krozingen.

Villingen startete gleich mit einem souveränen 2:0 (25:15, 25:15)-Erfolg gegen den USC Konstanz in das Turnier. Noch klarer entschieden die Villingerinnen das zweite Spiel gegen den VC Offenburg II mit 2:0 (25:11, 25:13) Punkten für sich. Auch gegen den TB Bad Krozingen war es eher ein einseitiges Spiel. Mit 2:0 (25:14, 25:14) gab Villingen auch hier keinen Punkt ab und qualifizierte sich schon vor dem abschließenden Spiel.

„Wir haben durchgehend starke Spiele und ausgezeichnete Leistungen gezeigt. Mit etwas mehr Glück wäre sogar ein Sieg gegen Offenburg möglich gewesen. Im zweiten Satz haben wir ausgezeichnet aufgeschlagen und den Gegner richtig unter Druck gesetzt. Wir haben viel gewechselt und alle Spielerinnen haben ihre Aufgaben erfüllt. Es hat richtig Spaß gemacht“, bilanzierte Villingens Trainer Dirk Becker. Die Offenburger Mannschaft setzte sich hauptsächlich aus den besten A-Jugend-Spielerinnen aus Bad Krozingen zusammen, sodass Bad Krozingen selbst nur mit der C-Jugend antrat. Becker und seine Spielerinnen freuen sich nun auf die süddeutsche Meisterschaft, auch wenn die Chancen eher gering sind. „Wie im vergangenen Jahr melden da einige Vereine reine Auswahlmannschaften, was den Charakter deutlich verzerrt. Wir als reine Vereinsmannschaft sind da klarer Außenseiter. Für die weitere Entwicklung der jungen Spielerinnen war das Turnier in Offenburg ein kleiner Meilenstein. Das bringt unseren Nachwuchs sicher voran“, ergänzt Becker.

Für Villingen spielten: Kapitän Vanessa Spomer, Marie Uhing, Amelie Nunnenmacher, Lisa Spomer, Lisa Grünwald, Jule Gaisser, Emily Graf, Florentine Grimm, Viviana Silva Weber, Evelina Judin und Jana Würthner.