Mountainbike: – Nach der Corona-bedingten Rennpause standen die Mountainbiker Silja und Tobias Senn vom VBC Waldshut-Tiengen erstmals wieder an der Startlinie. Im tschechischen Mesto Touskov galt es für die beiden, sich beim Internationalen „Strabag Czech Cup“ mit der starken Konkurrenz aus ganz Europa zu messen.

Das könnte Sie auch interessieren

Silja Senn ging in der Altersklasse U17 ins Rennen. Kurz nach dem Startschuss konnte sie knapp einem Sturz von mehreren Konkurrentinnen direkt vor ihr ausweichen und startete ihre Aufholjagd. Nach zwei von drei Runden war sie bereits im Mittelfeld unterwegs und drehte in der letzten Runde nochmals auf, machte fünf Positionen gut. Dadurch fuhr sie als beste deutsche Fahrerin auf den 14. Platz.

Geschickt: Tobias Senn vom VBC Waldshut-Tiengen meistert die Abfahrt.
Geschickt: Tobias Senn vom VBC Waldshut-Tiengen meistert die Abfahrt. | Bild: Beatrix Senn

Tobias Senn stellte sich in seinem ersten U23-Jahr der Konkurrenz im Elite-Männer-Rennen, denn es wurde kein separater U23-Wettkampf ausgetragen. Nach Start aus der vorletzten Reihe des 70-köpfigen Fahrerfelds, welches von internationalen Topstars wie dem Franzosen Maxime Marotte und dem Tschechen Ondrej Cink angeführt wurde, stand Tobias Senn bei der ersten Engstelle im Stau.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachdem sich das Feld nach einer halben Runde etwas auseinander gezogen hatte, kämpfte er sich auf der fahrtechnisch fordernden Strecke Platz für Platz nach vorn. So belegte er den 16. Platz in der U23-Wertung und den 39. Platz in der Elite.