Fußball-Landesliga: FSV RheinfeldenVfR Hausen 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 (11.) Kaltenbach; 0:2 (40.) und 0:3 (50.) beide Ries; 0:4 (90.) Kaltenbach. – SR: Yannik Schäfer (Kehl). – Z.: 80.

Das könnte Sie auch interessieren

Der stark ersatzgeschwächte FSV Rheinfelden hielt sich gegen den großen Favoriten und Tabellenführer VfR Hausen auf der tiefen Richterwiese tapfer und hielt die Niederlage mit 0:4 in Grenzen. „Die Mannschaft hat sich nicht hängen lassen“, war FSV-Trainer Christian Jäger gar nicht so unzufrieden, auch wenn der FSV Rheinfelden als Schlusslicht der Liga weiter auf seinen ersten Punkt wartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Der VfR Hausen trat ohne seine beiden verletzten Neuzugänge vom Freiburger FC, Markus und Kevin Senftleber, an, ließ aber dennoch keine Zweifel am Sieg aufkommen. Vor allem in der ersten Hälfte hatten die Gastgeber keine einzige Chance, lagen verdient mit 0:2 in Rückstand. Nach dem 0:3 in der zweiten Hälfte durch den zweiten Treffer von Florian Ries erarbeitete sich der FSV Rheinfelden sogar einige Gelegenheiten. So fischte der Hausener Torwart Oliver Gümpel einen Freistoß von Julian Jäger, der nach langer Sperre sein Comeback gab, aus dem Torwinkel.

Das könnte Sie auch interessieren

Stattdessen ließ Dennis Kaltenbach auf der Gegenseite mehrere hundertprozentige Torchancen aus. Bis zur Schlussminute: Da erzielte der Hausener Stürmer endlich seinen zweiten Treffer zum 4:0-Endstand.

FSV Rheinfelden: Quintero – Jäger, Marra, Venturiero, Stangl (76. Buhac) – Haligür (57. Veider), Omerovic, Cam (67. Grether), Metaj (83. Lo Pumo) – Smailji, Salli.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €