Fußball-Kreisliga A, Ost: – Im Wutachtal grassiert das oft zitierte Derbyfieber. Für die Beteiligten ist es das Spiel der Spiele. Der VfR Horheim-Schwerzen hat den Nachbarn Spvgg. Wutöschingen zu Gast. Nur etwas mehr als einen Kilometer Luftlinie liegen die beiden Vereinsanlagen auseinander. Man darf gewiss von einem Prestigeduell sprechen. Es ist ein krönender Abschluss der Vorrunde, bevor eine Woche später noch das erste Rückrundenspiel ansteht.

Beide Teams spielten bisher mit unterschiedlichem Erfolg. Der VfR Horheim-Schwerzen, der viele Jahre im Schatten der Spvgg. verbrachte, hat bisher 20 Punkte erbeutet. Vier mehr als der Nachbar, der allerdings allmählich in einen guten Rhythmus zu kommen scheint. In den vergangenen fünf Spielen feierten die Wutöschinger drei Siege, schafften ein Remis.

Das könnte Sie auch interessieren

Der VfR hat einen umgekehrten Weg hinter sich. Er startete stark in die Runde und überwand eine Durststrecke. In den vergangenen fünf Partien schafften die Schwarz-Gelben lediglich ein Remis und einen Sieg. In der vergangenen Spielzeit siegten die Wutöschinger mit 3:2, im Rückspiel gab‘s ein 2:2.

Derbycharakter hat auch die Begegnung zwischen der Spvgg. Brennet-Öflingen und dem SV BW Murg. Besonders spannend dürfte die Partie für Murgs Trainer Sven Oertel werden. Er trainierte vor seinem Engagement in Murg die Spvgg.

Das könnte Sie auch interessieren

Davon unberührt wollen die Murger am Ball bleiben. Sie haben sich mit zuletzt drei Siegen in Folge hinter das Führungsduo SG Mettingen/Krenkingen und FC Geißlingen geschoben. Sie halten Blickkontakt und wollen auch in Brennet gewinnen.

Eher durchwachsen läuft es dagegen für die Brenneter mit Trainer Urs Keser. Sein Team hat sicher andere Ansprüche, als im Mittelfeld der Tabelle zu dümpeln. Bisher 17 Punkte sind sicher zu wenig für den Bezirksliga-Absteiger. Gleich, ob Keser anfangs vor einer schweren Runde warnte. Immerhin gab es in den vergangenen fünf Spielen nur eine Niederlage, bei zwei Siegen und zwei Unentschieden.

Unbeeindruckt von der dreiwöchigen Zangspause setzte die SG Mettingen/Krenkingen beim 4:0 in Nöggenschwiel seinen Siegeszug fort. Auch im letzten Vorrundenspiel gegen den FC Weizen wollen die Kicker von Trainer Georg Isele unbesiegt bleiben. Allerdings ist der FC Weizen unberechenbar. Erwischen die Weizener einen guten Tag, muss sich die SG anstrengen.

100 Prozent muss auch der FC Geißlingen liefern, um den SV Nöggenschwiel zu besiegen. Die Nöggenschwieler wurden zuletzt eindeutig unter Wert geschlagen.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.