Ringen: – Von Kennern der Szene erwartete Wechsel hat der TuS Adelhausen in trockene Tücher gebracht. Im Rahmen eines Pressegesprächs bestätigte der Verein offiziell den Zugang von Nationalringer Florian Neumaier aus Mühlenbach, der bisher für Bundesliga-Absteiger RG Hausen-Zell auf die Matte ging. Noch nicht definitiv bestätigt wurde zumindest auf dem Dinkelberg der Wechsel von Ferenc Almasi, der vom KSV Rheinfelden kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Griechisch-Römisch-Spezialist Florian Neumaier ist in den Klassen bis 80 und 86 Kilogramm zuhause. In der abgelaufenen Saison besiegte er den kroatischen TuS-Ringer Bozo Starcevic mit 3:3 und verlor lediglich einen seiner elf Bundesliga-Kämpfe. Allerdings revanchierte er sich im Rückkampf gegen Freiburgs Mihail Bradu mit einem 4:1 für das 2:4 aus dem ersten Duell.

Das könnte Sie auch interessieren

Bevor Neumaier im Herbst erstmals das TuS-Trikot überstreift, will er sich noch den Traum von der Olympia-Teilnahme in Tokio erfüllen. Entsprechend trainiert er derzeit intensiv, um sich an einem der Qualifikationsturniere noch das Ticket nach Japan zu holen.

Das könnte Sie auch interessieren

Von Seiten des TuS Adelhausen noch nicht bestätigt, aber vom KSV Rheinfelden bereits angekündigt, ist der Wechsel von Ferenc Almasi auf den Dinkelberg. Der ungarische Greco-Spezialist war in der vergangenen Saison in der Regionalliga nicht zu besiegen und könnte im klassischen Stil für TuS-Eigengewächs Felix Krafft oder den deutschen Nationalringer Peter Oehler eine Alternative im Halbschwer- und Schwergewicht darstellen.