Skicross: – Bei widrigem Wetter hatte der Bernauer Tobias Baur in seinem sechsten Weltcuprennen in Sunny Valley im Süd-Ural wenig Glück. In der Qualifikation verschaffte sich der 22-jährige Sportsoldat auf Rang 17 als zweitbester Deutscher, acht Zehntelsekunden hinter Qualifikationssieger Marc Bischofberger (Schweiz) eine ausgezeichnete Ausgangssituation für die Finalläufe.

Das könnte Sie auch interessieren

Baur gelang im Achtelfinale ein schneller Start, direkt in der ersten Kurve zog der spätere Gesamtsieger Bischofberger zusammen mit dem Russen Vikhrov und dem Japaner Sugai jedoch an Baur vorbei. In der Folge unterlief Tobias Baur in dem mit spektakulären Wellen und Schanzen gespickten anspruchsvollen Kurs ein Fahrfehler, der letztendlich zum Sturz und zum Ausscheiden führte. Baur blieb unverletzt und kam auf Rang 30 der Endwertung, was ihm noch einen Weltcuppunkt einbrachte.

Bester Deutscher an diesem Weltcuptag war Ferdinand Dorsch (SC Schellenberg) auf Platz 17. Zum zweiten Mal auf Platz drei fuhr die für den SC Urach startende Daniela Maier, die sich nach Rang vier in der Qualifikation souverän bis ins Finale durchsetzte.