Biathlon: – Mit zwei starken Auftritten auf der heimischen Anlage am Notschrei nutzte U17-Biathlet Fabian Kaskel (SC Todtnau) nicht nur den Heimvorteil optimal, sondern übernahm gleichzeitig auch die Führung im Deutschlandpokal in seiner Altersklasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Bad Säckinger feierte in Abwesenheit des bis dahin führenden Dorian Endler (Schmiedeberg) im Einzelrennen über 6,9 km mit nur zwei Schießfehlern einen klaren Sieg vor Linus Maier (WSV Aschau). Der war zwar nur unwesentlich länger unterwegs als der Deutsche J16-Meister der vergangenen Saison, verfehlte aber vier Mal die Scheibe.

Im Sprint war Fabian Kaskel dann von den Konkurrenen nicht mehr zu bremsen. Ohne Schießfehler und satte 1:13,6 Minuten vor Silvio Riehl (WSV Aschau) holte sich der 16-jährige Lokalmatador den zweiten Sieg vor heimischer Kulisse. Mit hinteren Plätzen in beiden Wettbewerben musste Daniel Stiefvater (SC Bad Säckingen) zufrieden sein.

Volle Konzentration am Schießstand: Emilie Behringer (SC Todtmoos) gewann beim Deutschlandpokal auf dem Notschrei den Einzel-Wettbewerb und wurde Dritte im Sprint. Sie übernahm die Führung in der J18/19-Gesamtwertung.
Volle Konzentration am Schießstand: Emilie Behringer (SC Todtmoos) gewann beim Deutschlandpokal auf dem Notschrei den Einzel-Wettbewerb und wurde Dritte im Sprint. Sie übernahm die Führung in der J18/19-Gesamtwertung. | Bild: Hahne, Joachim

Die für das Skiinternat Furtwangen startende Emilie Behringer (SC Todtmoos) übernahm beim Wettbewerb am Notschrei ebenfalls die Führung im Deutschlandpokal. Beim Einzelrennen in J18/19 über zehn Kilometer feierte sie vor Anna Laube (WSV Oberhof) einen klaren Sieg – trotz ihrer drei Fehlschüsse. Auf der Sprintstrecke wurde Emilie Behringer von Selina Kastl (SC Neubau) und Natalie Keller (SV Frankenhain) auf Rang drei verweisen. In der Gesamtwertung schob sich die Todtmooserin allerdings auf Rang eins vor Johanna Puff (SC Bayerischzell), die in Todtnau nicht am Start war.