„Geh rein und schau, dass du ein Tor machst“, gab Michael Hägele seinem Neuzugang Tim Birkenheier auf den Weg. In der 64. Minute brachte der Bucher Trainer den zuletzt verletzt pausierenden Offensivspieler für Niklas Eckert: „Tim hat erst am Donnerstag wieder trainieren können, zu mehr als einem Kurzeinsatz reichte es nicht“, so Hägele über den vom VfB Waldshut gekommenen „Joker“.

Fußball-Bezirksliga

Knapp zwei Wochen nach seinem 22. Geburtstag beschenkte sich Birkenheier dann nachträglich selbst mit dem ersten Treffer für seinen neuen Verein. Der SG Mettingen/Krenkingen unterlief ein Bock im Spielaufbau, Manuel Berger zog nach einem Diagonalpass davon, flankte vors Tor und Birkenheier war mit dem Kopf zur Stelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Für Michael Hägele war der Sieg das Resultat einer gesteigerten Mentalität: „Ich habe eine Antwort auf unsere wenig gute Leistung beim 1:3 gegen den FC Tiengen 08 gefordert. Die hat die Mannschaft mit einer soliden Leistung auf einem schwer bespielbaren Boden gegeben“, war er zufrieden, gestand dem Gastgeber aber zu, dass der Sieg für den SV Buch eher glücklich war: „Letztlich hat uns Jannik Strittmatter mit seinen Fangkünsten im Spiel gehalten“, so Hägele. Besonders hob er drei seiner Spieler heraus. „Hut ab vor Marco Holzapfel, Patrick Vögele und Jan Körner, die in der vergangenen Woche erkältet gewesen sind.“

Während die Bucher ihren glücklichen Sieg feierten, konnte Georg Isele kaum verstehen, wie dieses Spiel verloren gehen konnte: „Das dürfen wir nie und nimmer abgeben – aber so ist Fußball. Sie machen aus einer guten Chance den Siegtreffer.“

Die SG Mettingen/Krenkingen hatte mehr vom Spiel, mühte sich redlich um den ersten Treffer. Marius Thoma verpasste schon kurz nach dem Anstoß, die Weichen auf Sieg zu stellen. Beim Freistoß von Daniel Bächle hatten die Zuschauer in Untermettingen schon den Torschrei auf den Lippen, doch die Kugel knallte an den Winkel.

Das könnte Sie auch interessieren

Für Georg Isele nach dem starken Saisonstart nun bereits die zweite Niederlage in Folge, doch kein Grund zum ärgern: „Wir sind ganz anders aufgetreten als zuletzt beim FC Hochrhein. Der Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen. Der Ball wollte einfach nicht über die Linie.“

Dass der SV Buch sich die Punkte mit einfachen Mitteln holte, wurmte ihn schon: „Aber es ist legitim, wenn sie hierher kommen und nur unser Spiel kaputt machen wollen.“ Ähnlich sah es Michael Hägele: „Nach zuletzt zwei Niederlagen waren wir in keiner leichten Situation. Wir wussten um die Offensivstärke des Aufsteigers. Da war doch klar, dass wir hier nur mit einer guten kämpferischen Leistung bestehen können.“

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €