Fußball-Bezirksliga:Klaus Gallmann schnalzte fast mit der Zunge: „Es war ein sehr gutes Bezirksliga-Spiel mti einem verdienten Sieg meiner Mannschaft“, war der Trainer des FC Erzingen nach dem vierten Sieg in Folge zufrieden: „Vor drei Wochen lagen wir scheinbar am Boden. Dann sind wir ruhig und geduldig geblieben. Jetzt sind wir als Tabellendritter in der Rolle, die beiden Führenden ins Visier zu nehmen.“

Was mit dem glücklichen Erfolg bei Bosporus FC Friedlingen (2:1) begann und sich mit phasenweise guten Leistungen gegen den SV Jestetten (3:0) und beim FC Tiengen 08 (4:1) fortsetzte, habe sich nun in einem über weite Strecken überzeugenden Match beim 2:0 gegen den SV Herten kummuliert: „Auch der Gegner hat seine Qualität unter Beweis gestellt, aber wir haben kaum eine Torchance zugelassen“, war Gallmann zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Sein Gegenüber musste die Leistung der Hausheren anerkennen: „Wir waren nach der Pause zwar etwas besser im Spiel, doch im letzten Drittel fehlte uns die Konsequenz“, war Musa Musliu von der Vorstellung seiner Elf nicht so begeistert: „Im ersten Durchgang hatten wir weniger Spielanteile, agierten zu behäbig.“

Dennoch gingen die beiden Teams torlos in die Pause. Nach dem Wechsel war es dann einmal mehr Shaban Limani, der seine Elf in Führung brachte. Nach einem Doppelpass von Piero Bonomo mit Julian Göbel wurde der neue Erzinger Torjäger mustergültig bedient und hatte keine Mühe, den Ball an Marvin Baumann vorbei ins Netz zu schieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurz danach bot sich dem zuletzt erkrankten und nach der Pause für Gianluca Esposito eingewechselten Philipp Müller die einzige richtig gute Hertener Torchance. Doch sein Schuss war zu hoch angesetzt, um ernsthafte Gefahr für den Kasten von Loris Bendel auszulösen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach einer Ecke des SV Herten starteten die Erzinger dann den entscheidenden Konter: „So etwas siehst du in der Bezirksliga auch nicht alle Tage“, lachte Klaus Gallmann. Im Zusammenspiel mit Shaban Limani bereitete Gianpierre Notarpietro mit einem Traumpass in den Laufweg von Julian Göbel das 2:0 vor. „Julian kann übers halbe Feld laufen und den Ball souverän am Torwart vorbei schieben – ein tolles Tor“, urteilte Gallmann.

FC Erzingen – SV Herten 2:0 (0:0). – Tore: 1:0 (55.) Limani; 2:0 (66.) J. Göbel. – SR: Christian Eiletz (Rheinfelden). – Z.: 210.

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier