Landrat Hinterseh hatte die Diplomatie beiseitegelegt, als er im Interview mit dieser Redaktion anprangerte, dass der Kreis eine riesige Warteliste an über 80-Jährigen gerne fürsorglich bedienen würde, andererseits aber kein Impfstoff vorhanden ist.