„Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.“ Mit diesen Worten des Komikers und Wortakrobaten Karl Valentin tröstete Kirchengemeinderatsmitglied Marco Kimmig die Konfirmanden des Jahrgangs 2020 darüber, dass sie nun ohne wirklichen Gottesdienst ihre Konfirmation feierten.

Pandemie funkt dazwischen

Trotz intensiver Vorbereitung zwischen 2019 und 2020 konnten diese Konfirmanden erst jetzt feiern, weil auch ihnen das Coronavirus dazwischen gefunkt hatte. Nun aber wurden nach den Triberger Konfirmanden auch in der Christuskirche in Schonach die Konfirmanden mit einem Jahr Verspätung eingesegnet.

Zu dritt und doch allein – in Einzelkonfirmationen mit jeweils nur den allernächsten Verwandten und den Paten wurden Michael Haas, Robin Hummel und Jannis Luik in die Gemeinde aufgenommen.

Jannis Luik.
Jannis Luik. | Bild: Hans-Jürgen Kommert

Jannis Luik hatte sich als Konfirmationsspruch aus dem Buch Sirach den Vers 1,14 ausgewählt: „Gott lieben, das ist die allerschönste Weisheit.“ Pfarrer Markus Ockert wies darauf hin, dass „Weisheit“ zu jener Zeit eigentlich das „Wissen“ gewesen sei – auch das Wissen um Zusammenhänge im täglichen Leben. Und dass das Allerschönste dabei sei, Gott zu lieben.

Michael Haas.
Michael Haas. | Bild: Hans-Jürgen Kommert

Michael Haas, der aus der Landwirtschaft kommt, hatte sich mit seinem Vers aus Sprüche 10,22 einen laut Ockert sehr passenden Spruch erwählt: „Der Segen des Herrn allein macht reich und nichts tut eigene Mühe hinzu“, so sein Wegbegleiter als Konfirmand. Robin Hummels Spruch stammt aus dem 1. Johannesbrief, der Vers 4,16: „Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.“ Auch hierzu fand Ockert in seiner sehr persönlichen Art eine kurze Auslegung.

Das könnte Sie auch interessieren

Irmgard Schneider lud die Konfirmanden im Namen des Kirchengemeinderats indes ein, sich in der Gemeinde zu engagieren und auch die Gottesdienste zu besuchen. Sie seien stets willkommen. „Wir brauchen euch.“ Die musikalische Umrahmung übernahen Hermann Joos an der Orgel sowie eine Abordnung der Gruppe „Kairos“ aus der katholischen Pfarrgemeinde „Maria in der Tanne“. Am Sonntag, 2. Mai, findet auch in Schönwald die Konfirmation statt, sofern die Inzidenzwerte dies zulassen.