Frühlingshafte Temperaturen sorgten für einen riesigen närrischen Lindwurm, der sich über zwei Stunden durch den Narrenort Dittishausen zog. Vor allen war der „Narrensamen“ nicht zu übersehen, Angst um die Fastnachtskultur scheint derzeit unbegründet. Nicht nur die 1500 Hästräger genossen offensichtlich diesen großen Umzug, sondern auch die 4.000 Zuschauer, die am Straßenrand stand. Sie wurden mit vielen kleinen Geschenken von Bonbons bis Speckbrot bedacht. Rette sich wer kann hieß es unter den jungen weiblichen Zuschauern, die von den Hexen mit in ihre Scheesen genommen wurden. Dittishausen verwandelte sich nach dem Umzug und Gaudiklöpfen in ein riesiges Narrennest mit zahlreichen Besenwirtschaften, Zelten, dem offenen Schulhaus und dem Rössle.