Aurelio Tranchida liebte es, Gäste zu empfangen. Er gab jedem das Gefühl, ein Freund und daher gerne gesehen zu sein. Wer in sein nach ihm benanntes Restaurant im Eingangsbereich der Schänzlehalle einkehrte, und sei es nur alle Jubeljahre einmal,