Die Verordnung zum Schutz der Nachtruhe ist beschlossene Sache, wobei dem Gemeinderat die Entscheidung nicht leicht fiel. Vor allem wegen des darin enthaltenen Spielverbots: In der ursprünglichen Fassung der Verordnung beschränkte sich das Verbot