120 Meter thront der Vitibuck hoch über der Tiengener Altstadt. Jahrhundertelang nannten die Menschen im Tal ihren Hausberg einfach nur „den Berg“, wie der Autor Heinz Voellner in seinem Buch „Tiengen – Bilder einer alten