Der Nahverkehrsplan, der regelmäßig vom Landkreis überarbeitet wird, sieht in der Fortschreibung 2020 eine neue Regiobuslinie zwischen Schopfheim und Rheinfelden, zusätzliche Fahrtangebote auf den Linien 7300 und 7313 sowie eine Konkretisierung der Barrierefreiheit per Gesetz zum 1. Januar 2022 vor.

Bei positivem Förderbescheid des Landes und Zustimmung des Kreistags am 11. März wird es zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020 eine schnelle Regiobuslinie zwischen Schopfheim, Wiechs, Nordschwaben, Karsau und Rheinfelden mit kurzen Umsteigezeiten auf die S6 in Schopfheim geben, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamtes.

Wie vom erfolgreichen „Sausenberger“ (Linie 54) gewohnt, würde diese dann täglich im Stundentakt von 5 bis 24 Uhr verkehren. Auch der Nahverkehr in Schwörstadt wird verbessert: So sind zusätzliche Fahrten auf der Linie 7313 Schopfheim-Schwörstadt geplant. Durch die neuen Maßnahmen steigere der Landkreis als Aufgabenträger sein finanzielles Engagement um ein Drittel auf 1,9 Millionen Euro.

Zu Beginn des Überarbeitungsprozesses wurden alle Städte und Gemeinden sowie weitere Institutionen angehört. Die Rückmeldungen sind entsprechend in der Planung berücksichtigt worden. Zusätzlich hat ein Fachforum und erstmalig auch ein Workshop mit sogenannten Zufallsbürgern stattgefunden, um eine gute Beratung und Beteiligung sicherzustellen. Begleitend hat sich die AG Nahverkehr des Kreistags mehrmals mit der Fortschreibung des Nahverkehrsplans befasst.