Einer von vier Impfstützpunkten des Landkreises nahm gestern in Häusern seinen Betrieb auf. Damit soll der massiv gestiegenen Nachfrage nach Impfungen Rechnung getragen werden. Geimpft wird von Montag bis Freitag in der Zeit von 14 bis 20 Uhr, Termine müssen online gebucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Die steigende Impfbereitschaft konnte mit den bisherigen Kapazitäten nicht mehr bewältigt werden. Daher habe man sich dazu entschlossen, das Impfangebot mit dezentralen Impfstützpunkten auszubauen, sagte Caren-Denise Sigg vom Dezernat 2 (Ordnung, Verkehr und Kommunalangelegenheiten) im Landratsamt in Waldshut-Tiengen. Da man in Häusern bereits über Erfahrungen mit fünf Impfterminen verfüge, habe Landrat Martin Kistler angefragt, ob dort eines der Mini-KIZs eingerichtet werden könne, sagte Bürgermeister Thomas Kaiser.

Und er sagte zu, denn es sei ihm das Wichtigste, den Menschen zu helfen und die Bürger vor Corona zu schützen, fuhr der Rathauschef fort. Da traf es sich gut, dass die bislang gewerblich genutzten Räumlichkeiten der ehemaligen Kurverwaltung im Kur- und Sporthaus vor Kurzem frei geworden waren. In ihnen wird nun der Impfstützpunkt eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Neben einem Tresen stehen zwei Räume für die Impfungen zur Verfügung, im Foyer stehen Stühle für die Wartenden bereit. Auch drei Feldbetten für Liegendimpfungen oder für Menschen, die sich nach der Immunisierung nicht wohl fühlen, hat ein Mitarbeiter des Landratsamtes dort aufgebaut.

Die Materialien wie Schutzanzüge, Masken, Spitzen sowie Desinfektions- und Reinigungsmittel hatte das Landratsamt am Donnerstag angeliefert. Für die Impfdosen, die erst am Freitag vor Ort eintreffen, steht ein Kühlschrank bereit.

Zwei Ärzte werden die Impfungen im Zweieinhalb-Minuten-Takt vornehmen. Die Impfwilligen haben dabei ab Montag die Wahl zwischen den Impfstoffen von Biontech, Moderna sowie Johnson und Johnson. Am Eröffnungstag stand der Impfstoff von Moderna noch nicht zur Verfügung, sagte Carmen-Denise Sigg. Auf Wunsch wird über die Impfstoffe beraten. Buchungen sind über eine spezielle Internetseite, nicht aber über die Homepage des Landkreises Waldshut möglich.

Nachfrage groß

Die Nachfrage sei sehr groß, so Sigg, auf der Warteliste, die ab nächster Woche nach und nach abgearbeitet werde, stünden bereits rund 3000 Menschen. Wie lange das Impfangebot in den Impfstützpunkten aufrechterhalten werde, hänge von der weiteren Nachfrage ab. Gegebenenfalls käme bei nachlassendem Interesse eine Auflösung, aber auch eine Reduzierung der Tage, an denen geimpft werde, in Betracht.

Neben den Impfungen in den Mini-Kreisimpfzentren, die in Häusern, Bad Säckingen, Bonndorf und Lauchringen eingerichtet wurden oder noch werden, gibt es auch weiterhin Impfungen in den Gemeinden. Am Donnerstag, 9. Dezember wird beispielsweise ein mobiles Impfteam in der Gemeinde Häusern erwartet, geimpft wird dann im Kur- und Sporthaus, kündigte Häuserns Bürgermeister Thomas Kaiser an.

Öffnungszeiten: Das Impfzentrum in Häusern (Mini-KIZ) ist von Montag bis Freitag jeweils von 14 bis 20 Uhr geöffnet. Terminbuchung erfolgt ausschließlich über die Buchungsplattform im Internet (www.terminland.de/landkreis-waldshut).