Mit der zunächst geplanten Schwimmbaderöffnung an Pfingsten wird es zwar nichts, dafür geht die Stadt Bonndorf jetzt davon aus, dass das Bad am Samstag, 29. Mai, geöffnet werden kann. Die derzeitige Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Waldshut gibt jedenfalls Anlass zur Hoffnung, dass die verschärfte Corona-Notbremse bis Ende Mai gelockert werden kann.

Inzidenzzahl sinkt

Wie Bürgermeister Michael Scharf in der Gemeinderatssitzung am Montagabend informierte, ist die Inzidenzzahl im Landkreis Waldshut nun wieder unter die 100er-Marke gerutscht. Bleibt man fünf Werktage in Folge unter diesem Wert, würde die erste Lockerungsstufe in Kraft treten, die es dann auch erlauben würde, Schwimmbäder unter bestimmten Voraussetzungen zu öffnen. Berücksichtige man dann noch zwei weitere Tage, bis die Lockerungen amtlich sind, könnte der Badespaß frühestens am Mittwoch, 26. Mai, beginnen. Man setze jetzt auf den darauffolgenden Samstag, sagte Scharf, das Bad sei startklar.

Verordnung undurchsichtig

Was die Bedingungen für einen Badebetrieb betrifft, gab Scharf bekannt, dass die seit 15. Mai geltende neue Corona-Verordnung etwas undurchsichtig sei. Die erste Lockerungsstufe bei einer Inzidenz unter 100 sehe aber die Öffnung von Schwimmbädern mit kontrolliertem Eingang vor. Dabei dürfe sich eine Person pro 20 Quadratmeter im Bad aufhalten. In Bonndorf könnten demnach 389 Personen ins Bad eingelassen werden. Mit dem neuen Buchungssystem, das im Bonndorfer Bad jetzt zur Verfügung steht, sei auch die notwendige Kontaktdokumentation vorhanden. Da aber auch ein tagesaktueller Coronatest gefordert wird, plant die Stadt, die Testmöglichkeiten noch zu erweitern. Man wolle künftig Testungen an sieben Tagen in der Woche anbieten, erläuterte der Bürgermeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Ob das Bad zwischendurch für Desinfektionsarbeiten geschlossen werden muss und welche Lockerungen für Geimpfte und Genesene gelten werden, diese Fragen sind für Michael Scharf noch nicht ganz geklärt. Nichtsdestotrotz wollen man am Samstag, 29. Mai, in die Saison starten. Wie bereits erwähnt, ist die Voraussetzung dafür, eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen im Landkreis.

Kindergarten musste schließen

Was die Zahl der Corona-Infizierten in Bonndorf betrifft, hat sich diese nach den Worten des Bürgermeisters positiv entwickelt. Waren es einst über 40 Infizierte, seien es aktuell noch acht Personen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden. Zu dieser guten Nachricht gibt es aber auch eine negative: In der Stadt musste wieder ein Kindergarten geschlossen werden, nämlich die Spielstube Gündelwangen. Hier sei ein Coronafall aufgetreten, teilte Michael Scharf in der Sitzung mit. Alle Kinder seien daraufhin in Quarantäne geschickt worden, die Einrichtung bleibe vorläufig geschlossen.