In den letzten Jahren war auf dem Arbeitsmarkt fast alles in Butter. Wer gut qualifiziert war, hatte oft die Wahl zwischen mehreren Jobangeboten. Unternehmen taten alles – von der Kinderbetreuung übers kostenlose Fitnessstudio bis zur Möglichkeit, ein Sabbatical zu absolvieren –, um an qualifizierte Mitarbeiter zu kommen.

Die Corona-Krise würgt die Konjunktur ab

Nun haben sich die Zeiten gewandelt. Derzeit wird – abgesehen von Supermärkten, Lieferdiensten und medizinischen Einrichtungen – kaum ein Unternehmen neue Mitarbeiter einstellen. Die Corona-Krise würgt die Konjunktur und damit die Nachfrage nach Arbeitskräften schlagartig ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit einer Massenarbeitslosigkeit wie in den 90er-Jahren ist aber Stand heute nicht zu rechnen. Zwar werden einige Unternehmen Insolvenz anmelden müssen. Die Mehrzahl der Firmen wird sich aber wieder erholen – auch dank staatlicher Hilfen. Selbst wer seinen Job verliert, hat mittelfristig gute Chancen, in einem anderen Betrieb unterzukommen, ohne in die Langzeitarbeitslosigkeit zu rutschen. 

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €