Guten Tag aus Ihrer

Wirtschaftsredaktion

.
Das sind aktuell die wichtigsten Themen.
Villingen/Bad Säckingen Mit vereinten Kräften gegen Amazon? Der Buchhandel zeigt mit der Plattform „Genial lokal“, wie das gehen kann
Der Buchhandel ist im Lockdown gut aufgestellt. Starke Konkurrenten wie Amazon haben die Läden schon früh ins Internet gezwungen. Davon profitiert die Branche jetzt. Click and Collect machen sie schon seit Jahren, einige verkaufen gemeinsam über die Plattform „Genial lokal“ – und kommen damit besser durch die Krise, wie Händlerinnen aus der Region berichten.
Im Buchladen um die Ecke ist Stöbern und Querlesen ausdrücklich erlaubt. Auch wenn das momentan im Laden nicht geht, sind viele Läden auch online zu finden. Einige haben sich auf der Plattform „Genial Lokal“ zusammengeschlossen.
Was sonst noch wichtig ist
St. Georgen/Mulfingen Chef geht von Bord: Stefan Brandl verlässt ebm-papst-Gruppe
Neue berufliche Herausforderung als Vice Chairman bei Dräxlmaier Group. Schritt wird Ende Juni wirksam – dann übernimmt Thomas Wagner.
Stefan Brandl
Kreuzlingen/Konstanz In der Schweiz blieben zuletzt Super-Marktregale leer – eine Folge des erschwerten Einkaufstourismus? Händler sprechen von „Einzelfällen“
Mancherorts sind die Regale in Schweizer Supermärkten leergefegt. Einzelhändler und die Regierung bezeichnen das als Ausnahmen, räumen aber vereinzelte Probleme ein. Neue Regeln an der deutsch-Schweizer Grenze zeigen ihre Wirkung.
Bananen sind in der Schweiz offenbar gerade gefragt. In diesem Kreuzlinger Coop-Supermarkt waren sie Anfang der Woche nahezu ausverkauft. Ein Einzelfall, wie es hieß.
Wirtschaft Seit dieser Woche ist die Warenabholung in Geschäften wieder erlaubt: Ladeninhaber berichten, warum sich das für sie kaum rechnet
Der stationären Einzelhandel in Baden-Württemberg darf seinen Kunden seit Montag wieder das Abholen ihrer Waren im Geschäft anbieten. Doch das sogenannte Click and Collect lindert zwar die Not, kann den Einzelhandel aber nicht retten. Dieser möchte mit dem Angebot vor allem seine Stammkunden halten und ihnen eine Alternative zum Online-Shopping geben.
„Wir sind für die Kunden da.“ Heike Heinzelmann (links) bereitet eine Kaufbestellung im Laden für die Übergabe vor. Gemeinsam mit ihrer Schwester Sonja Uhl führt sie das Spielzeuggeschäft Swars in Radolfzell.
Konstanz Achtung, Fake-Shop: Wie aus einem Konstanzer Blumenladen ein falscher Onlineshop für Schuhe wurde
Die Internetadresse eines ehemaligen Konstanzer Blumenladens führt jetzt zu einem Online-Shop für Schuhe. Es werden echte Schnäppchen beworben, doch wer zahlt, bekommt vermutlich niemals Ware. Der Konstanzer IT-Spezialist Joachim Feist sucht nach Fake-Shops im Internet und will Verbraucher schützen. Er erklärt, wie Sie Fake-Shops erkennen – die Anzahl der Betrugsfälle in diesem Bereich ist Experten zufolge zuletzt explodiert.
Schnäppchen im Internet sind zwar verlockend, sollten aber auch vorsichtig machen. Bevor der Kunde die Kreditkarte zückt und zahlt, sollte er sich vergewissern, dass es sich nicht um einen Fakeshop handelt.
Markdorf Markdorfer ZIM Flugsitz GmbH: Insolvenzverfahren ist beendet
Das Amtsgericht Konstanz hat das Insolvenzverfahren um den ins Trudeln geratenen Markdorfer Luftfahrt-Zulieferer aufgehoben. Der Insolvenzplan sei rechtskräftig, die Sanierung des Unternehmens erfolgreich abgeschlossen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens vom Dienstag
Im Sommer 2020 musste die Markdorfer ZIM Flugsitz GmbH den Gang in die Insolvenz antreten. Nun wurde das Verfahren nach einem halben Jahr beendet. Der Insolvenzplan ist angenommen, die Sanierung kann nun ohne die insolvenzrechtlichen Beschränkungen fortgeführt werden.
Arbeitslosigkeit Der rasante Abstieg der Minijobber: Eine arbeitslos gewordene Taxifahrerin aus Singen erzählt
Prekär Beschäftigte sind die Verlierer der Corona-Krise. 850.000 Minijobbern wurde im Verlauf der Krise schon gekündigt. Sie sind oft die ersten, die entlassen werden. Oft sind Studenten, Senioren oder Hausfrauen betroffen.
Viola Auer aus Singen hat ihren Minijob in der Krise verloren.
Lockdown Schulen und Kitas bleiben zu: Was berufstätige Eltern jetzt wissen sollten und wie sie zusätzliche freie Tage beantragen können
Der Lockdown fordert von Eltern erneut, eine Balance zwischen Arbeit, Homeschooling und Kinderbetreuung zu finden. Wir haben zusammengetragen, welche Möglichkeiten es für Eltern gibt, den Spagat hinzubekommen. Klarheit gibt es jetzt beim Kinderkrankengeld. Auch ein Corona-Sonderurlaub wäre eine Lösung.
Diese Harmonie ist oft nur eine Momentaufnahme. Homeoffice und Kinderbetreuung gleichzeitig sind eine riesige Kraftanstrengung für Familien mit kleinen Kindern. Hier erfahren Sie, was Eltern während des Lockdowns für Möglichkeiten haben, um Kräfte und Nerven zu schonen.
Konstanz Was tun, damit sich das eigene Geld nicht in Luft auflöst? Finanzexperten geben Tipps zur richtigen Anlage
In Zeiten des Niedrigzinses ist richtige Geldanlage wichtiger denn je. Aber was soll man tun? ETFs, Aktien oder Gold – was lohnt sich überhaupt? Und sind Immobilien ein Ausweg aus dem Zins-Tief? Die SÜDKURIER-Wirtschaftsredaktion hat mit Experten gesprochen.
Wie legt man sein Geld am besten an? Das Geld ins Sparschwein zu legen ist keine Alternative – auch wenn die Inflation gerade quasi nicht existent ist.
Finanzen Wie viel Taschengeld ist zu viel? So gelingt der Umgang mit Geld bei Jugendlichen
Taschengeld gehört zu den Kindheitserinnerungen von fast jedem von uns. Was als Dreingabe und kleine Freude gedacht ist, hat auch große erzieherische Aspekte. Aber wie viel Taschengeld ist genau richtig?
Mit einem regelmäßigen Taschengeld können Kinder den Umgang mit Geld lernen.
Daten-Story Tourismusstatistik: In den Metropolen fehlen die Geschäftsreisenden, aber unsere Region profitiert vom Sommer-Tourismus
Die Tourismus-Branche gehört zu den Leidtragenden der Pandemie. 2020 gab es leere Hotels – und Monate mit mehr Gästen als je zuvor. Wir haben die Daten der Tourismusstatistik ausgewertet.
Mit Desinfektion und anderen Maßnahmen konnte der Öschberhof im Sommer viele Gäste empfangen. In anderen Regionen blieben die Hotelbetten dagegen leer.
Musikinstrumente Champion in einer aussterbenden Branche: Am Hochrhein werden luxuriöse Elektro-Orgeln für 40.000 Euro gebaut. Was macht sie so teuer?
In Hohentengen stellt eine kleine Firma die legendären Wersi-Orgeln her. Ein Besuch bei der großen Marke und ihren vier Mitarbeitern.
Klein, aber fein ist die Fertigung bei Wersi am Hochrhein. Vier Mitarbeiter produzieren und verkaufen zwei bis drei Instrument pro Woche. Im Bild Imke Eschen beim Einbau der Platinen.
Waldwirtschaft „Wenn der Wald weg ist, wird es kritisch“ – Ein Forstwirt aus Schonach erzählt, warum das Idyll Schwarzwald gefährdet ist und was der Klimawandel damit zu tun hat
Die hohen Tannen des Schwarzwaldes sind für Menschen weltweit Inbegriff von Weihnachtsromantik. Berg-Bauer Bernhard Bolkart über die Sorge, ein Symbol könnte für immer verschwinden, den Klimawandel und eine Tourismus-Region, deren Fortbestand bedroht sein könnte.
Der Winter ist die Zeit der Ernte für die Waldbauern. Der Schonacher Waldwirt Bernhard Bolkart ist selbst bei Minusgrade draußen.
Skitourismus Wegen steigender Corona-Zahlen – immer mehr Schweizer Kantone schließen die Skigebiete
In der Schweiz laufen ab Wochenmitte viele Lifte nicht mehr. Insbesondere in der Zentral- und Nordschweiz fahren die Kantone den Pistenbetrieb herunter. Anders sieht es im Berner Oberland und südlich des Alpenhauptkamms aus. Auch Graubünden lässt die Anlagen aktuell noch offen. Eine Übersicht.
Skitouristen im Schweizer Kanton Waadt. Hier sind die Lifte noch offen.
Lebensmittel Speck aus dem Automaten? „Das läuft wie die Sau“, sagt Landmetzger Hans-Jürgen Heitz
Lebensmittel aus dem Automaten waren früher verpönt. Inzwischen sieht man sie immer öfter, weil das Geschäft bestens läuft. Auch in einer kleinen Metzgerei im Hegau.
Hans-Jürgen Heitz arbeitet als Landmetzger vom alten Schlag. Seine Landjäger verkauft er seit einem guten Jahr im Automaten – ein Renner.
Meßkirch Hier werden Ihre Geschenke verladen: Wie im Verteilzentrum von Amazon in Meßkirch die Pakete in die Region geschickt werden
Im Verteilzentrum von Amazon in Meßkirch ist vor Weihnachten viel zu tun. Der Onlinehandel ist durch die Corona-Krise stark angestiegen, davon profitiert auch der Weltkonzern. Wir haben das Verteilzentrum besucht und uns erklären lassen, wie die vielen Pakete den richtigen Weg zu den Kunden finden.
Mit einem Lächeln: Im Verteilzentrum in Meßkirch werden die Pakete und Päckchen für die Region sortiert.
Alpirsbach Ohne Weihnachtsmarkt sind die Verluste enorm: Eine Bürstenmachernfamilie gibt nach einem schweren Jahr Einblick in ihre Werkstatt
Für viele Kunsthandwerker sind die Weihnachtsmärkte die Haupteinnahmequelle. Doch die Märkte fallen wegen Corona aus. Die Familie Reinke aus Alpirsbach geht einem seltenen Handwerk nach und verkauft seit 25 Jahren ihre handgemachten Bürsten auf dem Konstanzer Weihnachtsmarkt – nur dieses Jahr nicht. Wie gehen sie damit um?
In echter Handarbeit entstehen in der Bürstenmacherei Reinke Staubwedel, Bürsten und andere Putzhelfer. Joachim Reinke zieht dafür Ziegenhaar durch den Bürstenkopf aus Holz und befestigt ihn mit Drahtschlaufen. Seine Produkte kann er in diesem Jahr nicht auf dem Weihnachtsmarkt verkaufen.