Guten Morgen aus Ihrer

Wirtschaftsredaktion

.
Das sind aktuell die wichtigsten Themen.
Leseraktion Muss die alte Ölheizung raus? Was ist mit Kachelöfen? Für welche Modernisierungen gibt es Staatsgeld? Fragen der SÜDKURIER-Leser und die Antworten darauf
Viel Interesse an SÜDKURIER-Telefonaktion zum Heizen. Brennstoffe wie Heizöl werden immer teurer. Geräte müssen aber nicht zwingend ausgebaut werden.
Rauchender Schornstein im Abendhimmel. Die Klimaziele der Bundesregierung machen auch vor den Hausheizungen nicht halt. Auch in den eigenen vier Wänden sollen erneuerbare Energien zum Heizen verwendet werden.
Was sonst noch wichtig ist
Gerechtigkeit Allen das Gleiche oder jedem das Seine? Acht Aussagen, mit denen Friedenspreisträger Amartya Sen die Probleme unserer Zeit erklärt
Der Wirtschaftswissenschaftler und Philosoph erhält am Sonntag den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Wir stellen seine wichtigsten Thesen vor.
Der indische Wirtschaftswissenschaftler und Philosoph Amartya Sen (86).
Markdorf Sparpläne von Continental: Bei Conti Temic in Markdorf soll es keine betriebsbedingten Kündigungen geben
Der Konzert hat eine erste Stellungnahme abgegeben, wie sich das 13¦000 Stellen umfassende Sparprogramm eventuell auf den Standort Markdorf auswirken wird. Continental setze in Markdorf auf "freiwillige Angebote", heißt es auf Anfrage des SÜDKURIER. Betriebsbedingte Kündigungen soll es nicht geben.
Auch der Markdorfer Standort von Continental wird vom Sparprogramm des Mutterkonzerns betroffen sein, in welchem Maße, ist aktuell noch ungewiss.
Innovation Wie sich der Sensorbauer Sick aus Waldkirch nach ganz vorne forscht
Der badische Sensor-Marktführer Sick verheiratet Ingenieurstugend mit Aufbruchswillen und lässt seine Mitarbeiter für viel Geld forschen. So entwickelt das Unternehmen neue Ideen für Produkte.
100 Mitarbeiter hat Sick abgestellt, um in einer Start-up-Umgebung ganz Neues zu denken.
Meinung Fünf Argumente gegen die Vier-Tage-Woche
Eine teure Angelegenheit und mehr Stress: Seit IG-Metall-Chef Jörg Hofmann die Idee der Vier-Tage-Woche ins Spiel brachte, ebbt die Debatte nicht ab. Fünf Gründe gegen den Vorstoß.
Nachtschicht im Büro: Wie lange sollen Arbeitnehmer in Deutschland arbeiten? Vier oder fünf Tage pro Woche?
Wirtschaft Den Pflegeantrag in nur 10 Minuten stellen und damit mehr Zeit für Angehörige gewinnen: Ein Start-up vom Hochrhein verspricht weniger Bürokratie durch Digitalisierung
Mit der Online-Plattform DeinePflege.de soll es einfacher werden, den Pflegeantrag auszufüllen. Ein Waldshuter Start-up bietet Unterstützung beim Ausfüllen und im Dialog mit den Pflegekassen. Die drei Jungunternehmer wollen so die Digitalisierung in der Pflege vorantreiben.
Die drei Gründer von Deine Pflege Michael Maurer-Pühringer, Armando Statti und Markus Wild (von links) ziehen bald ins Technologie Zentrum in Konstanz ein und verlegen auch ihren Unternehmenssitz von Waldshut an den Bodensee.
Stockholm Für Arbeiten zur Auktionstheorie ausgezeichnet: Wirtschaftsnobelpreis geht an US-Ökonomen Milgrom und Wilson
Der Wirtschaftsnobelpreis geht in diesem Jahr an die US-Ökonomen Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson. Das gab die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Montag in Stockholm bekannt.
Die Gewinner Paul Milgrom (links) and Robert Wilson.
Innovation Das Popeye-Prinzip der Wirtschaft: Wie Firmen in der Region ihre Jobs sichern können
Neue Antriebe, Internetökonomie, Nachhaltigkeit – Zukunftstechnik überfordert viele Firmen. Wie sollen sie Mitarbeiter fortbilden? Wie Produkte anpassen? Wir haben uns zwischen Schwarzwald, Hochrhein, Alb und Bodensee umgesehen.
Popeye, der knurrige Seemann mit den zwei starken Unterarmen: Ganz ähnlich kann man sich eine moderne Unternehmensorganisation vorstellen. Ein klassisches Geschäftsfeld wird durch ein weiteres, ebenso starkes, in Zukunftsbereichen ergänzt. Gegenwart und Zukunft unter einem Firmendach unterzubringen, ist in der Praxis aber gar nicht so einfach.
Konstanz Warum Firmen aufblühen oder untergehen: Innovationsforscher Guido Baltes erklärt das Popeye-Prinzip der Wirtschaft
Popeye, der grimmige Seemann aus dem Comic, hat zwei starke Unterarme mit ordentlich Durchschlagskraft. Ganz ähnlich müssen Firmen heute auch aufgestellt sein, um sich in der von Umbrüchen bestimmten Geschäftswelt zu behaupten. Zu ihrem klassischen Geschäftsfeld müssen Zukunftstechnologien treten, die irgendwann genauso umsatzstark sind wie die etablierten Produkte. Ambidextrie, nennen Fachleute den neuen Trend. Ein Fachmann erklärt, was das bedeutet.
Markdorf Sparpläne von Continental: Stehen am Standort Markdorf 52 der 300 Arbeitsplätze auf der Kippe?
Der IG Metall liegen Informationen über eine Streichliste des Automotive-Konzerns vor. Eine Vertreterin der Geschäftsstelle Friedrichshafen-Oberschwaben weilt bereits zu Gesprächen mit dem Betriebsrat von Conti Temic in Markdorf. Wie es weitergehen wird in Markdorf könnte sich in Bälde abzeichnen – nach den geplanten Gesprächen zwischen Gewerkschaft und der Geschäftsführung
Bei Conti Temic in Markdorf arbeiten rund 300 Spezialisten an der Entwicklung und Forschung in der Automobilkomfortelektronik. Laut IG Metall plant Continental dort offenbar den Abbau oder die Verlagerung von rund 50 Stellen.
Villingen-Schwenningen Auftakt Hess-Prozess: Verlesung der Anklageschrift dauert zwei Stunden
Mit der Verlesung der Anklageschrift hat vor der Großen Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Manheim der Strafprozess gegen die ehemaligen Firmenchefs Christoph Hess (49) und Peter Ziegler (52) sowie in einer Nebenrolle gegen einen weiteren Geschäftsführer (63) einer ehemaligen Hess-Beteiligungsfirma begonnen.
Vor der Großen Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Mannheim beginnt der Strafprozess gegen die ehemaligen Chefs der Firma Hess.
Friedrichshafen Zulieferer ZF setzt auf die Brennstoffzelle
Das Friedrichshafener Unternehmen will bald alle Fahrzeugklassen elektrifizieren. Dafür ist mehr Engagement im Bereich der Brennstoffzelle nötig.
ZF zeigt bei Nutzfahrzeugantrieben Flagge. Auch 40-Tonner sollen künftig mit ZF-E-Komponenten verkehren.
Karlsruhe Klimaneutral bis 2035: Energieversorger EnBW schaltet auf Öko um
Einst der Inbegriff für Kernkraft und Kohlestrom – jetzt will Deutschlands drittgrößter Stromkonzern EnBW bis 2035 klimaneutral sein, deutlich vor den größten Konkurrenten.
Offshore-Windparks Baltic 2 der EnBW in der Ostsee. In Windgeschäft vor den Küsten ist EnBW einer der führenden Anbieter im Land.
Bern/Potsdam Roboter-Technik auf dem Acker: Unermüdlich gegen Unkraut
Roboter auf dem Feld sollen Landwirte entlasten. Sie arbeiten mit satellitengestützter Navigation. Das selbstständige Arbeiten gelingt immer besser und könnte die Landwirtschaft deutlich effizienter machen.
Mit Solarpanelen angetrieben: Noch sind viele Feldroboter im Versuchsstadium.
Friedrichshafen E-Bike-Aktivitäten von ZF: Mit 20 Mann gegen Bosch und Shimano
Der Friedrichshafener Autozulieferer will im boomenden E-Bike-Segment Fuß fassen. Anders als Bosch oder Shimano ist man aber noch in der Nische unterwegs. In der Zweirad-Firmentochter von ZF arbeiten zwei Jahre nach Start erst 20 Mitarbeiter.
E-Bikes boomen. Auch ZF will ein Stück von dem Kuchen ab.
Villingen-Schwenningen E-Mobil-Chef: Jammern hilft nicht, nur anpacken
Wenn die Südwest-Wirtschaft nicht Schiffbruch erleiden will, muss sie sich zügig wandeln, sagt der Mobilitätsspezialist der Landesregierung Franz Loogen. Jammern helfe beim Übergang zur E-Mobilität nicht, nur machen, machen, machen.
Mobilität „Benzin und Diesel müssen teurer werden“: Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer sieht keine Zukunft für Verbrennungsmotoren
Ferdinand Dudenhöffer kennt die Autobranche wie kein Zweiter. Im Interview erklärt der „Autopapst“, warum er sowohl in China als auch in der Wirtschaftspolitik von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ein Vorbild sieht. Winfried Kretschmanns (Grüne) Versuch, die Autoindustrie durch lange Übergangszeiten zu retten, hält er für „peinlich“.
Gerade sehr billig: Sprit an der Zapfsäule. Für den Umstieg auf E-Autos ist das ein Hindernis.