Das musste Clemens Bauer, Trainer des FC 08 Bad Säckingen, erst einmal sacken lassen. Er strahlte nach dem 5:3 im turbulenten Stadtderby und musste tief durchatmen. Die letzten Minuten hatten es noch einmal in sich. Der Stadtrivale wäre nach einem 1:5-Rückstand fast noch mal heran gekommen.

Volksfeststimmung auf dem OSV-Sportplatz

Volksfeststimmung herrschte auf dem Sportplatz in Obersäckingen. Es war angerichtet. Und die Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Acht Tore, ein Platzverweis, ein verschossener Strafstoß – was will man mehr? Die Partie hatte alles, was ein Derby braucht. Obwohl sie nach der 3:0-Führung der Gäste aus der Kernstadt schon früh entschieden schien.

Das könnte Sie auch interessieren

Überfallartig legten die Bad Säckinger los. Noch nicht einmal nach einer Minute krachte ein Erhardt-Freistoß an die Latte. Zwei Minuten später verteidigten die Obersäckinger schlecht, Dylan Walter sagte danke. Nach 20 Minuten gab‘s einen Doppelschlag. Bennet Wagner (23.) schraubte sich hoch und wuchtete den Ball mit dem Kopf aus fast 16 Metern ins Tor.

Eigentor von Thorsten Dörflinger

Weiter ging‘s. Verlibor Radic verstolperte den Ball. Domenico Bucalo (25.) schoss, Thorsten Dörflinger wollte retten und hämmerte die Kugel ins eigene Tor.

Lamin Kanteh (31.) traf vom Punkt. Die Bad Säckinger Antwort: Wagner (39.) demonstrierte wieder seine Kopfballstärke – 4:1. Drei Tore Rückstand? Zuschauer orakelten: „Das ist noch nicht gelaufen.“ Nicht ohne Grund. Florian Adams sah Gelb-Rot, der FC08 begann die zweite Hälfte in Unterzahl. Das 5:1 von Dylan Walter (49.) bremste die Obersäckinger erst einmal aus.

Video: Michael Neubert

Es wurde tatsächlich noch einmal spannend. Kanteh (79.) traf erneut vom Punkt. Bad Säckingens Torhüter Moritz Pfeifer (87.) verschätzte sich bei einem Freistoß von Velibor Radic – nur noch 3:5. Pfeifer machte seinen Fehler wieder gut und hielt diesmal einen Strafstoß von Kanteh. Hätte der quirlige OSV-Stürmer getroffen, wäre es noch einmal richtig spannend geworden.

Video: Michael Neubert

„Gegen den SV Obersäckingen ist es nie einfach. Der OSV hat ein Riesenteam, da muss man dagegen halten“, meinte Bauer, „so ein Derby hat eben eigene Gesetze.“

Video: Michael Neubert

Er rannte nach dem Schlusspfiff zielstrebig zu Dylan Walter. „Dylan wäre bei einer Taufe gewesen, ich habe ihn überredet. Er und Bennet Wagner waren überragend“, schwärmte er über seine Doppeltorschützen.

Video: Michael Neubert

Sein Plan, über die Außen Druck zu machen, ging auf. Bauer: „Wir haben nix zugelassen. Dass es nach dem 5:1 noch mal so . . . ja, ich weiß nicht.“ Nach der mäßigen Leistung vor einer Woche beim 0:1 gegen die Spvgg. Wutöschingen war es wie Balsam. „Es ist ein ganz, ganz wichtiger Sieg.“

Das könnte Sie auch interessieren

Gegenüber sprach OSV-Trainer Matteo Vella die vielen Fehler seiner Elf an: „Wir haben den Gegner eingeladen.“ Die sonst so stabile Defensive, versagte diesmal komplett. „Alles, was wir besprochen haben, haben wir vergessen. Wir lagen nach 25 Minuten mit 0:3 zurück. Nicht durch die Stärke der Bad Säckinger, es waren unsere Fehler“, haderte er. Sein Fazit: „Diese Fehler hinten haben uns das Genick gebrochen.“

SV Obersäckingen – FC 08 Bad Säckingen 3:5 (1:4). – Tore: 0:1 (3.) Walter, 0:2 (23.) Wagner, 0:3 (25./ET) Dörflinger, 1:3 (31./FE) Kanteh, 1:4 (39.) Wagner, 1:5 (49.) Walter, 2:5 (79./FE) Kanteh, 3:5 (87.) Vel. Radic. – SR: Ralf Brombacher (Kandern). – Z.: 250. – Bes.: GR für Adams (FC08/45.), Pfeifer (FC08/90.+2) hält FE von Kanteh.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €