Eine schwere Verletzung am Ellenbogen legte Pascal Ruh (31) im September erst einmal auf Eis. Pünktlich zu den Play-Offs war der 2016 von der RG Hausen-Zell gekommene Freistilringer wieder fit und stellte sich beim 8:18 gegen Wacker Burghausen dem Kampf gegen Kakhaber Khubezhty.

Pascal, wie war es, wieder auf der Matte zu stehen?

Ich habe mich richtig gefreut. Es hat mir viel Spaß gemacht, mit dieser Mannschaft auf der Matte stehen zu können und Teil von ihr zu sein. Auch wenn ich 0:16 verloren habe. Sie stehen alle hinter mir. Ich freue mich einfach.

Kam die Niederlage für Sie überraschend?

Dass es schwer wird, war für mich absehbar. Vielleicht ist das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen. Aber es war dennoch eine gute Mannschaftsleistung – jeder kämpft für jeden. Wir können fast zufrieden sein. Müssen es auch. Mit etwas Glück könnte es ein wenig anders sein.

Wie motiviert ihr euch für den Rückkampf?

Ich verlasse mich da ganz auf unseren Trainer Bernd Reichenbach. Er wird das schon schaukeln und uns top einzustellen. Wir versuchen einfach, in Burghausen das Beste herauszuholen und irgendwie ein paar Punkte zu holen. Vielleicht gibt es – mit viel Glück – doch noch eine Überraschung.

Fragen: Rolf Rombach