Eigentlich wollten die Konstanzer Pirates in diesem Jahr wieder voll durchstarten. Das American-Football-Team wollte nach dem erfolgreichen Aufstieg im vergangenen Jahr den direkten Durchmarsch in die nächste Spielklasse antreten.

Benjamin Welte (links) und Toni Zöller, Ex-Quarterback, der Konstanz Pirates
Benjamin Welte (links) und Toni Zöller, Ex-Quarterback, der Konstanz Pirates | Bild: Halter, Maximilian

Die Corona-Krise hat den Piraten jedoch ein wenig den Wind aus den Segeln genommen, wie Benjamin Welte und Toni Zöller, Spieler und Teil des Organisationsteams der Pirates, erklären. „Der Plan war, den Schwung aus dem erfolgreichen Vorjahr mitzunehmen“, erklärt Welte.

Ungeschlagen aufgestiegen

Nicht nur sportlich lief es für die Pirates, die in der vergangenen Saison ohne Niederlage in ihrem ersten Wettkampfjahr den Aufstieg feierten, prima.

Beim Football wird allerlei Ausrüstung benötigt – der Helm und die sogenannten Shoulderpads sind unerlässlich.
Beim Football wird allerlei Ausrüstung benötigt – der Helm und die sogenannten Shoulderpads sind unerlässlich. | Bild: Halter, Maximilian

So sahen das Aufstiegsspiel gegen die Black Forest Foxes mehr als 800 Zuschauer. Mit dem Umzug ins Bodenseestadion hoffte man deshalb, auch diesen Schwung in die neue Saison mitnehmen zu können.

Video: Halter, Maximilian

Durch die aktuellen Corona-Auflagen dürfen in nächster Zeit aber nur maximal 400 Zuschauer die Heimspiele der Pirates sehen. „Mit einem Hygienekonzept wollen wir dafür sorgen, dass wir vor Fans spielen können“, erklärt Benjamin Welte und gibt sich zuversichtlich. „Im Bodenseestadion ist genug Platz, um die Zuschauer ausreichend weit voneinander zu verteilen.“ Das Konzept liege der Stadt derzeit vor.

Video: Halter, Maximilian

Wichtig wären die Zuschauer bei den Partien im Bodenseestadion allemal, sagt Toni Zöller, der die Pirates als Quarterback in die Bezirksliga führte und die Schlüsselposition in der kommenden Saison aus Zeitgründen räumt. „Die Heimspiele sollen die Kosten für die Auswärtsspiele wieder reinholen“, erklärt er.

Video: Halter, Maximilian

Denn anders als zum Beispiel im regionalen Fußball sind die Wege in der Bezirksliga des American Footballs weit. Ende September führt das erste Auswärtsspiel die Pirates nach Ludwigsburg, das zweite nach Offenburg. Dazu kommen für die Konstanzer noch zwei Heimspiele am 3. und 24. Oktober.

Dem Gegner keinen einzigen Raumgewinn bieten, lautet eines der Mottos der siegeshungrigen Pirates aus Konstanz.
Dem Gegner keinen einzigen Raumgewinn bieten, lautet eines der Mottos der siegeshungrigen Pirates aus Konstanz. | Bild: Halter, Maximilian

Mit nur vier Spielen ist die Saison verkürzt – ursprünglich hätten es zehn Partien sein sollen. Geht es nach dem Verband, soll es in der abgespeckten Spielzeit weder Auf- noch Absteiger geben – ein Aufstieg wäre aber theoretisch möglich, erklärt Zeki Öztürk, Headcoach der Pirates.

Zeki Öztürk, Chefcoach des American-Football-Teams Konstanz Pirates.
Zeki Öztürk, Chefcoach des American-Football-Teams Konstanz Pirates. | Bild: Halter, Maximilian

Doch darum geht es dem Trainer nicht. Viel wichtiger ist es für ihn, überhaupt wieder gegen andere Mannschaften unter Wettkampfbedingungen zu spielen. „Das ist gut, um die Jungs bei der Stange zu halten“, erklärt der Trainer, der erstmals 1995 in Ravensburg mit dem American Football in Kontakt kam. Ein Jahr habe sein Team nun trainiert, ohne Spiele zu absolvieren, sagt Öztürk

Das könnte Sie auch interessieren

Die verkürzte Saison will der Coach dazu nutzen, um vieles auszuprobieren. Neue Spieler heranführen und in die Mannschaft integrieren, den Auswechselspielern der vergangenen Saison Spielpraxis ermöglichen und die Basis-Spielzüge perfektionieren. Große Taktiken werden in den vier Partien nicht zum Einsatz kommen, sagt Öztürk und klärt auf: „Schließlich sind die jetzigen Gegner auch unsere Gegner in der übernächsten Saison.“

Der neue Quarterback (rechts) der Konstanz Pirates, Yannis Langela, in Aktion.
Der neue Quarterback (rechts) der Konstanz Pirates, Yannis Langela, in Aktion. | Bild: Halter, Maximilian

Die Spiele gegen die Ligakonkurrenten kommen auch gelegen, um Yannis Langela Spielpraxis zu geben. Der neue Quarterback der Pirates habe sich durch die Arbeit von Quarterback-Coach Alexander Calliman in der spielfreien Zeit „hervorragend entwickelt“, lobt der Cheftrainer den Spielgestalter. Mit ihm wollen die American Footballer aus Konstanz ihren Siegeszug fortführen – denn „verlieren will keiner“, sagt Headcoach Öztürk.

Zeki Özturk (links), Headcoach der Konstanz Pirates, beim Training im Bodenseestadion.
Zeki Özturk (links), Headcoach der Konstanz Pirates, beim Training im Bodenseestadion. | Bild: Halter, Maximilian