Fußball-Bezirksliga: – Mit einem bitteren 2:4 endete die Erfolgsserie des VfB Waldshut nach zehn Spielein in Folge ohne Niederlage. Dabei haderten die Gäste vor allem mit der Gelb-Roten Karte wegen Meckerns für Nikica Juric nach einer halben Stunde: „Ausgerechnet Juric, einer der fairsten Spieler der Liga“, war VfB-Trainer Danijel Kovacevic nicht nur deshalb über einige Entscheidungen von Schiedsrichter Ralf Brombacher irritiert. Der hatte nach dem Strafstoß für den TuS Efringen-Kirchen – Patrick Almeida hielt den von Simon Diodene nicht gut geschossenen Elfer – dem Meckern der Gastgeber mit vier Gelben Karten versucht, Einhalt zu gebieten. Juric war da aber schon verwarnt, weil er mit dem Strafstoßpfiff nicht einverstanden war.

Video: Tommy Buschle

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der VfB Waldshut das Geschehen auf dem Kunstrasenplatz beherrscht. nach einem Griff von Markus Loh ins Leere, war es Labinot Halili, der die Gäste in Führung gebracht hatte. Den Strafstoß verursachte Fayik Onurlu, der den Ball nicht konsequent aus dem Strafraum geschlagen hatte. Jonathan Arnold griff an und wurde von Onurlu getroffen.

Video: Tommy Buschle

In der Folge berappelten sich die Gastgeber, trafen durch Jochen Bürgin (34.) nur die Querlatte. Nach einer Flanke von Ronald Parti netzte der frei stehende Ibrahim Camara zum 1:1 ein. „Ich denke, dass es ohne den Platzverweis schwer geworden wäre“, so TuS-Trainer Dennis Weiß zum Spielverlauf.

Video: Tommy Buschle

Nach dem Wechsel war Jonathan Arnold bei einer Diodene Flanke eine Tick vor Almeida am Ball, bejubelte damit den Führungsreffer. Das 1:3 aus Waldshuter Sicht war kurioserweise fast das gleiche Eigentor, wie schon bei der ersten Niederlage in Wittlingen. David Mollmann spielte aus gut 30 Metern den Ball scharf zum Torwart zurück. Patrick Almeida stand aber nicht dort, wo Mollmann ihn vermutet hatte – 1:3. In Wittlingen war der gleiche Lapsus Fayik Onurlu mit Almeida passiert.

Video: Tommy Buschle

„Wir haben uns nicht unterkriegen lassen“, betont Danijel Kovacevic. Der eingewechselte Domenik Merdita hatte schon vor dem 1:3 eine sehr gute Chance, traf dann aber in der 80. Minute zum 2:3-Anschluss. Das vermeintliche 3:3 wurde von Ralf Brombacher nicht anerkannt, weil Torschütze Vassilios Dimitriadis den Ball mit der Hand und nicht mit dem Kopf verwandelt hatte. In der Nachspielzeit machte Timo Krumm mit dem 4:2 den Deckel drauf.

TuS Efringen-Kirchen – VfB Waldshut 4:2 (1:1). – Tore: 0:1 (12.) Halili; 1:1 (41.) Camara; 2:1 (65.) Arnold; 3:1 (74./ET) Mollmann; 3:2 (80.) Merdita; 4:2 (90.+1) Krumm. – SR: Ralf Brombacher (Kandern). – Z.: 130. – Bes.: GR für Juric (VfB/30.); Almeida (VfB/28.) hält FE von Diodene.

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier