Fußball-Bezirksliga: – Eine vor allem wegen der Höhe bittere 1:8-Niederlage mussten die personell gebeutelten Schönauer vor heimischer Kulisse gegen Tabellenführer einstecken. Nicht weniger als sieben Stammspieler fehlten Trainer Faik Zikolli: „Wir haben das letzte Aufgebot ins Rennen geschickt und eine Stunde lang gut mitgehalten.“ Felix Markanic, Torwart Tobias Steinebrunner, Ismail Demirci, Dominik Pfeifer, Tim Eckert sowie Tim und Fabian Behringer waren zu ersetzen. Unter anderem hatten sich altgediente Recken wie Tobias Schulz und der 42-jährige Manfred Knobel bereit erklärt, in dieser Misere zu helfen.

Video: Christof Meder

So gab es über weite Strecken auch nichts an der Schönauer Leistung zu mäkeln. Bereits nach neun Minuten führten die Gastgeber. Laurens Diemer hatte per Strafstoß die Führung besorgt. Patrick Sorg hatte Johannes Walleser unsanft und regelwidrig gebremst.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch der Jubel war kaum verebbt, da freuten sich die Wittlinger bereits über den Ausgleich. Timo Glattacker hatte scharf in den Strafraum geflankt und dabei das Schienbein des unglücklich postierten Stefan Steinebrunner getroffen – Philipp Georg im Kasten blieb ohne Abwehrchance.

Noch vor der Pause vergaben die Schönauer gegen bis dahin verhalten agierende Wittlinger die Chance zur erneuten Führung. Jakob Gritsch (33.) verpasste die Möglichkeit zum 2:1 ebenso wie Timo Haselwander, der nach dem Wechsel an Aykut Kaya (47.) scheiterte.

Video: Christof Meder

Mit entscheidend für den Wittlinger Sieg war neben der nachlassenden Kraft und Konzentration beim Gastgeber die Einwechslung von Moritz Keller. Der 19-Jährige brachte Schwung ins Spiel: „Wir hatten vor der Pause ernsthafte Schwierigkeiten mit der überraschenden Schönauer Aufstellung“, gab Antonio Ratto, der den geschäftlich verhinderten Tiziano Di Domenico an der Seitenlinie vertrat, zu Protokoll. Mit ein paar Umstellungen und Drehungen an den Stellschrauben lief das Spiel des Tabellenführers bald wie am Schnürchen. Keller bereitete das 2:1 durch Imad Kassem Saad vor, legte später zwei Treffer zum 5:1 nach.

Damit wäre der Sieg in trockenen Tüchern gewesen. Doch in den letzten zehn Minuten überdrehten die Wittlinger, erhöhten durch die ebenfalls eingewechselten Danilo Avellina und Giuseppe Imbrogiano sowie als Schlusspunkt durch Patrick Sorg per Strafstoß auf 8:1: „Da kam viel Qualität von der Bank“, blickte Faik Zikolli neidisch auf die Möglichkeiten der Gäste, die bei ihrem achten Sieg im neunten Spiel keine Gnade mit den aufopferungsvoll kämpfenden Schönauern hatten.

FC Schönau – FC Wittlingen 1:8 (1:1). – Tore: 1:0 (9./FE) Diemer; 1:1 (10./ET) St. Steinebrunner; 1:2 (51.) und 1:3 (64.) beide Kassem Saad; 1:4 (67.) und 1:5 (80.) beide Keller; 1:6 (84.) Avellina; 1:7 (87./FE) Imbrogiano; 1:8 (90./FE) Sorg. – SR: Antonio Iamello (Rheinfelden). – Z.: 200.

Alle Spielberichte der Fußball-Bezirksliga Hochrhein gibt es hier