Mehr als ein Dutzend junge Leute zogen kürzlich mit dicken Paketen an Kabeln und anderem Equipment vom Festplatz am Wasserfall hinauf in Richtung Stahlplattform. Hinweise konnte man an den Wasserfall-Kassen sehen: Es wurden Dreharbeiten für einen speziellen Film für Youtube angekündigt – nur für den Fall, dass der eine oder andere Wasserfallbesucher mit ins Bild kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Ideengeber für eine eigene Youtube-Aktion in Corona-Zeiten war Oliver Czapek, der seit 2016 neben seinem originären Beruf das Musiklabel Heimatliebe Records betreibt, mit dem er „Musik aus unserer Heimat – Musik aus Südbaden – Musik aus dem Schwarzwald“ fördert. Doch nicht etwa den Wendler, wie einige Besucher zu erraten versuchten, bringt er seinen Fans näher: Viel mehr ist es elektronische Musik.

  • Label: „Aus Liebe zur elektronischen Musik aus unserer Heimat wurde das Musiklabel ‚Heimatliebe Records‘ geboren und vereint seither die besten Künstler aus der elektronischen Musikszene Südbadens. So ruhig und schön wie unsere Dörfer, bis groß und mächtig wie die Berge des Schwarzwaldes“, beschreibt der Macher die Hintergründe. Das Label selbst sei genauso bunt und abwechslungsreich „wie es der Sitz in unserer Heimat“ zeigt. Sein Unternehmen verfüge über professionelle Elektro-DJs und Produzenten von soft und melodiös bis kräftig und dunkel, sagt Czapek im Gespräch.
  • Projektziel: „Wir wollen den Schwarzwald, seine wundervollen Höhepunkte und auch seine tollen DJs einem breiten Publikum bekannter machen“, sagt der für die Technik zuständige Lucas Glasmacher vom Online-Radiosender Blackforest Experience. Daher nun der Dreh am Triberger Wasserfall, einer der bekanntesten Orte im Schwarzwald.
  • Aufbau: Nach 17 Uhr – das Gros der Wasserfallbesucher hatte das Naturschauspiel gerade verlassen – baute die Mannschaft auf: Turntables (Plattenspieler), Videokameras und auch zwei Drohnen wurden platziert. Vor wenigen Wochen hatten die beiden gemeinsam mit anderen DJs auf dem Turm von Schloss Ortenberg gedreht. Es sei eine echte Herausforderung gewesen, die Technik die vielen Stufen hochzuschleppen. Dagegen seien die paar Meter am Wasserfall geradezu Erholung.
  • Dreh: Es ging schon auf 18 Uhr zu, als zunächst DJane Anina Owly mit ihrem Partner Thomas Klipps an die Soundmaschinen traten und ihre eher ruhigen Beats ertönen ließ. Ihr folgte die Schönwälderin Roselle, den Abschluss machte der bekannte Schonacher DJ Nino Locksen hinter den Turntables. Alle Künstler wie auch Regisseur und Technikabteilung machen das kostenfrei, wie sie betonen. Die DJs waren allesamt auch schon live in Triberg zu erleben bei diversen „Farbspielen“, die Nino Locksen organisiert hatte.
  • Streaming: Der fertige Film kann demnächst auf Youtube angeschaut werden. „Da wir alle noch Hauptberufe haben, wird das Sichten und Schneiden ein paar Tage dauern“, schränkt Lucas Glasmacher jedoch ein.

Das Label: heimatliebe-records.de
Die Filme auf Youtube:
youtube.com/c/HeimatliebeRecords/