Vom 8. bis 14. Februar kämpfen Langläufer, Nordische Kombinierer und Skispringer bei den Fédération Internationale de Ski (FIS) Nordischen Junioren-Weltmeisterschaften im finnischen Lahti/Vuokatti um Titel und Medaillen. Für den Deutschen Skiverband (DSV) gehen in Finnland insgesamt 39 Athletinnen und Athleten an den Start.

Das könnte Sie auch interessieren

Aus dem Quintett der Skispringer kann der Schonacher Claudio Haas auf die größten Junioren-Weltmeisterschaftserfahrungen zurückgreifen. Bereits im vergangenen Jahr sicherte er sich einen Startplatz als jüngster Skispringer bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Oberwiesenthal und wurde vor Ort prompt mit dem Team Dritter.

Diese Ziele sind definiert

„Ich freue mich riesig auf die Junioren-Weltmeisterschaften. Gerade in der aktuellen Lage bin ich sehr dankbar, unseren Sport ausüben zu können und sich in Finnland mit den besten Junioren der Welt zu messen“, sagte Claudio Haas. Seine Ziele hat er definiert: „Ich möchte einfach zeigen, was ich kann. Der Winter verlief bisher ganz gut. Ich komme immer besser in Schwung. Der Flow und Rhythmus, die mir Anfang Januar noch fehlten, sind nun auch zurück. In Finnland möchte ich dann genau in diesen Flow kommen. Da werden die Ergebnisse schon kommen.“

Claudio Haas möchte bei der Junioren-Weltmeisterschaft im finnischen Lahti zeigen, was in ihm steckt.
Claudio Haas möchte bei der Junioren-Weltmeisterschaft im finnischen Lahti zeigen, was in ihm steckt. | Bild: Benita Hansmann

Durch die strengen Corona-Maßnahmen kann Claudios Familie zu seinem Bedauern dieses Mal nicht in Lahti dabei sein. Noch im vergangenen Jahr feierten sie und eine kleine Schonacher Delegation die Medaille an der Schattenbergschanze im sächsischen Oberwiesenthal live vor Ort mit.

Chance auf Edelmetall

Im finnischen Lahti hat der junge Skispringer aus der Talentschmiede des Skiteams Schonach-Rohrhardsberg nun die Möglichkeit, weiteres Edelmetall im Einzel und im Team mit nach Hause zu nehmen. Qualifiziert haben sich noch Eric Fuchs (SC Oberstdorf), Luca Geyer (WSV 08 Lauscha), Simon Spiewok (TUS Neuenrade) und Trainingskollege Quirin Modricker (SC Hinterzarten).

Das könnte Sie auch interessieren

Haas ist im deutschen Skisprungkader LG IIa. Neben seiner Profisport-Tätigkeit ist er Sportsoldat in der Sportfördergruppe Todtnau. Momentan studiert der 19-jährige Schonacher Hotelmanagement im Fernstudiums an der Internationalen Hochschule IUBH.

Der erste Wettkampf findet am Donnerstag, 11. Februar, um 17 Uhr (MEZ) statt. Der Teamwettbewerb folgt am darauffolgenden Tag, 12. Februar, ebenfalls um 17 Uhr (MEZ).