Ein schwieriges Jahr liegt hinter dem FC 1921 Schönwald – und herausfordernd wird es auch in nächster Zeit weitergehen.

Oberstes Ziel: Wieder Normalität schaffen

Seitdem die Saison 2019/20 aufgrund der Covid-19-Pandemie abgebrochen werden musste, seien Resultate im Verein eher nebensächlich geworden, so Christian Duffner, Vorstand im Bereich Sport. Bei der Hauptversammlung mit begrenzter Teilnehmerzahl berichtete er nun, man habe sich stattdessen ganz darauf konzentriert, die Sicherheit für alle Mitglieder zu ermöglichen und so schnell es geht, wieder eine Normalität herzustellen. Duffner bedankte sich ganz besonders bei den Trainern. Sie haben ein Konzept erstellt, um wieder ein Training auf die Beine stellen zu können.

Zehn Mannschaften treten an

Obwohl es vor allem bei der Arbeit mit den jüngeren Mitgliedern schwierig sei, die Vorschriften einzuhalten, habe man auch dies gemeistert. Manches Spiel musste abgesagt werden, aber das Engagement habe sich unter dem Strich gelohnt. „Daran sieht man wieder, dass ehrenamtliche Arbeit nicht unbezahlt, sondern unbezahlbar ist“, so Duffner. Trotz der harten Zeit habe man es mit viel Arbeit geschafft, in allen Bereichen vertreten zu bleiben und insgesamt zehn Mannschaften im Spielbetrieb aufstellen zu können.

Super-Start in die Saison

Beim Bericht der aktiven Herren wurde von Erfolgen berichtet. Man sei mit dem vierten Platz zufrieden und freue sich über einen sehr guten Start in die ersten Spiele der Saison. Der FC Schönwald befindet sich im Moment in der Vorbereitung auf die Rückrunde und die Ergebnisse der Testspiele fallen bereits sehr positiv aus.

Auch bei den Damen geht es bergauf

Auch die Damenmannschaft konnte das Training wieder aufnehmen. Die Saison hatte für sie etwas schwächer begonnen, sie musste mit knapper Personaldecke mehrere Niederlagen einstecken. Aktuell gehe es wieder bergauf. Es konnten vier neue Spielerinnen gewonnen werden und bei einem 5:0 gegen Bräunlingen konnten die Kickerinnen beweisen, was sie können.

Jugend mit viel Begeisterung

Genauso gut läuft es aktuell in der Jugendabteilung. Markus Dorer drückte seine Begeisterung über das Programm aus und berichtete, dass bei fast jedem Training 20 Kinder teilnehmen.

Schiedsrichter fleißiger als Profis

Positives gab es auch von den Schiedsrichtern zu hören. Jürgen Schätzle habe es als erster Schiedsrichter in die Oberliga geschafft und im vergangenen Jahr mehr als 70 Spiele absolviert. Nicht einmal Profispieler würden an so vielen Spielen teilnehmen, so Christian Duffner.

Das ist echter Zusammenhalt

Zuletzt berichtete das Seniorenteam über die Veränderungen im vergangenen Jahr. Trotz Corona-Pandemie und Sturm „Sabine“ habe man es geschafft, alles zu bewältigen und den Platz instand zu halten. Bürgermeister Christian Wörpel äußerte sich zu der schwierigen Saison und betonte, dass man in dieser Zeit wirklich gemerkt habe, was Zusammenhalt bedeutet. Neu gewählt wurde Markus Dorer als Bereichsleiter der Junioren.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €