Für mächtig Zündstoff hatte der geplante Neubau von zwei Mehrfamilienwohnhäusern mit 42 Wohneinheiten, 37 Tiefgaragenstellplätzen und 23 oberirdischen Stellplätzen auf dem Areal der Reinigungsfirma Picobello gesorgt. Mehrere betroffene Anlieger