Vor dem Pfullendorfer Stegstreckergericht musste sich am Schmotzige Dunschdig kein geringerer als Hans-Jürgen „Tede“ Rupp verantworten, Ex-Hauptamtsleiter der Stadt Pfullendorfer. Trotz angedrohter Kastration durch Pfullendorfer Hexen, mit denen Tede in zweiter Ehe eng verbandelt ist, stand für Ankläger Oliver Ritter fest, dass es sich bei diesem kumpelhaften Typen um einen hinterhältigen Schurken handele. So habe sich der Angeklagte noch vor der städtischen 800-Jahr-Feier aus dem Staub gemacht. Außerdem habe er drei Bürgermeister verschlissen.