Die Aussparungen der Kellerfenster des ehemaligen Schwesternwohnheims auf der Mettnau geben dem Grundstück die Anmutung einer verlassenen Festung. Doch die Mauern sollen nicht als Ruine für die Ewigkeit stehen bleiben. Auf dem abfallenden Gelände