Die Filme von Andreas Feix konnten früher nicht klein genug sein. Da piepste noch das Modem und das Datenvolumen war begrenzt, die Internetverbindung langsam. Damals gab es noch kein Youtube und der damals 13-Jährige suchte sich diverse Webseiten