Prächtiges Ausflugswetter, starker Film und viele Zuschauer, die gemütlich aus dem Auto zuguckten: Das Sommerfestival auf dem Festplatz des Tutti Kiesi-Areals ist am Donnerstag mit dem Autokino-Streifen „25 km/h“ gestartet.

Mehr als 40 Autos stehen zum Auftakt auf dem umzäunten Platz, hohe Geländewagen ebenso wie schnittige Kleinwagen. Ob Paare oder ganze Familien mit Kindern, die auf dem Rücksitz gemütlich Popcorn knabbern: Alle verfolgen von den Autositzen aus gebannt den Film über zwei Brüder, die sich nach 30 Jahren bei der Beerdigung ihres Vaters wieder sehen und endlich ihren Jugendtraum erfüllen: eine abenteuerliche Mofa-Tour quer durch Deutschland, vom Schwarzwald bis zur Ostsee. Der eine Bruder ist im Heimatort hängen geblieben, der andere ist erfolgreicher Geschäftsmann in Singapur. Bjarne Mädel und Lars Eidinger spielen dieses ungleiche Brüderpaar, das in diesem „Road Movie“ der etwas anderen Art allerhand erlebt, vom Stepptanz beim Weinfest über kurze Affären bis zu Schlemmerorgien beim Griechen.

Dank großer LED-Leinwand hatten die Besucher von allen Autoplätzen aus auch bei hellem Sonnenlicht gute Sicht auf den Film. Den Ton konnten die Filmfans über eine Frequenz im Autoradio einstellen. Die Veranstalter Oliver Risch von Risch-Event und Philipp Schuler von Tec-Zone waren mit weiteren Helfern vor Ort und sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Die Filme für das Drive-In sind in Zusammenarbeit mit dem Kino Rheinflimmern für diese Festivalausgabe ausgesucht worden. Wie Risch sagt, sind neben familientauglicher Unterhaltung und Kassenknüllern wie „Das perfekte Geheimnis“ auch Musikerfilme wie „Lindenberg! Mach dein Ding“ oder „Die Toten Hosen auf Tour“ dabei, weil das Sommerfestival in Rheinfelden einen musikalischen Touch hat.

Auch regionale Musiker sind bei den Auto-Konzerten eingebunden, so eine regionale Punkband, die vor dem Toten Hosen-Film auftritt, die Rheinfelder Sängerin Anna Lu, die Sängerin Céline Huber aus Lörrach oder der aus Zell stammende Christian Lais. Für seine Auto-Konzerte hat Risch ansonsten populäre Namen aus der Pop- und Schlagerszene gewinnen können, etwa den Liedermacher Andreas Kümmert und Joey Heindle. Ganz neu konnte er Joey Kelly buchen, der über seine Reisen durch die Welt erzählt. Der große Platz im Tutti Kiesi-Park sei ideal, meint Risch. Während sich das Autokino inzwischen herumgesprochen hat und gut läuft, sind die Auto-Konzerte und die vom Kulturamt veranstaltete Auto-Comedy eine echte Premiere für Rheinfelden und brauchen noch Anlaufzeit.

Eigentlich sollte am ersten Abend der Kabarettist Roberto Capitoni auftreten, was wegen zu geringer Nachfrage aber abgesagt wurde. Kulturamtsleiter Claudius Beck setzt darauf, dass die „Frauenpower“ im Doppelpack mit Patrizia Moresco und Nessi Tausendschön am kommenden Samstag besser zieht. Für diesen „Mädelsabend“ und das Männerkabarett mit Bernd Kohlhepp und Uli Boettcher im Juli will Beck auch seine Kabarett-Abonnenten ansprechen. Einen richtigen „Run“ gibt es auf Comedian Hazel Brugger am Sonntag, für die schon 60 Autoplätze reserviert sind. 150 Autos sind zugelassen, „das könnte voll werden“, glaubt Beck. Auch der Politkabarettist Abdelkarim sei schon gut nachgefragt. Diese Top-Kabarettisten hätten mittlerweile Erfahrung damit, vor Fans in Autos aufzutreten und Lichthupen-Applaus zu kriegen.

Eine überdachte Bühne für die Musiker, Bands und Comedians ist direkt neben der LED-Leinwand aufgebaut. Zwei Kameraleute werden die Comedians und Musiker live filmen, was direkt auf die Leinwand übertragen wird. Der Ton läuft ebenfalls übers Autoradio. Also: Rein ins Auto und ab zu Musik und Comedy.