An den Altkleider- und Schuhcontainern der Stadt Rheinfelden wird laut Stadtverwaltung wieder häufiger illegal Müll entsorgt. Deshalb werde nun ein Großteil der Container im Stadtgebiet und in den Ortsteilen bis auf Weiteres abgebaut, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Verwaltung bittet die Bürger darum, Altglas, Altkleider und -schuhe „in der derzeitigen Situation so gut wie möglich zu vermeiden“. Die Entsorgung von Altglas und Kleider- beziehungsweise Schuhspenden solle nach Möglichkeit auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Bereits im April hatte die Stadtverwaltung diesen Appell an die Bürger gerichtet. Die Entsorgungsunternehmen, die für die Container in Rheinfelden zuständig sind, stellten fest, dass die Nutzung der Container stark ansteige – wie schon im April. Damit verbunden nehme auch die illegale Abfallentsorgung an den Containerstandorten zu. Bürger stellten ihr Altglas oder ihre Kleider- und Schuhspenden einfach neben die Container, wenn diese bereits gefüllt sind. Immer wieder würden aber auch Fälle bekannt, in denen die Container für Abfälle wie Papier, Haushaltsmüll oder Hygieneabfälle zweckentfremdet würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Welche Container abgebaut werden und wann die Stadt plant, sie wieder aufzustellen, dazu wollte die Verwaltung keine Angaben machen. Ebenso die Frage, ob es alternative Entsorgungsmöglichkeiten gebe, konnte die Stadt nicht beantworten. Auch das Awo-Schatzkästlein könne keine Spenden annehmen, weil man selbst die Reste nicht loswerde, heißt es auf Nachfrage.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €