Die letzte Hürde auf dem Weg zur Inbetriebnahme des Wohnmobilstellplatzes am Minigolfplatz in Häusern mit seinen sechs Stellplätzen ist genommen: Der Gemeinderat hat die Sondernutzungs- und Gebührensatzung beschlossen. Die Gebühr wurde nach der Kalkulation von Rechnungsamtsleiter Martin Maurer auf 10 Euro pro Stellplatz und Nacht festgesetzt. Hinzu kommen die Kurtaxe sowie Kosten für Strom und Wasser, wobei das Entgelt kostendeckend erhoben wird. Maurer hatte 360 Übernachtungen pro Jahr zugrundegelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Als zu bescheiden hatte Monika Schwinkendorf die Gebühr von 10 Euro pro Nacht bezeichnet, ein „Förderpreis“, sagte sie. Ihre Kollegin Monika Grüninger regte an, aus Vereinfachungsgründen einen Pauschalbetrag beinhaltend Gebühr und Kurtaxe festzusetzen. Dies sei nicht möglich, hielt Bürgermeister Thomas Kaiser dem entgegen, zum einen bedürfe ein solches Vorgehen einer Änderung der Kurtaxensatzung, zum anderen werde die Kurtaxe pro Person erhoben und nicht pro Wohnmobil. Man einigte sich darauf, die Gebühr zunächst für ein Jahr festzusetzen und dann weiterzusehen. Der Wohnmobilstellplatz ist mittlerweile in Betrieb genommen worden, wegen Corona ohne Feier.