Mit Eva Janzen-Georgii als neue stellvertretende Vorsitzende geht der Förderverein Freunde des Waldfreibades in die kommenden zwei Jahre. Neu im Vorstand ist auch Beisitzerin Petra Naylor. Die anderen Vorstandsmitglieder um den Vorsitzenden Rainer Schwinkendorf wurden in der Hauptversammlung im Amt bestätigt. Man blickte zudem auf die gemessen an der Zahl der Besucher drittbeste Saison seit der Gründung des Vereins im Jahr 2005 zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Nur wenige Änderungen gibt es im Vorstand des Fördervereins zu verzeichnen. Mit Eva Janzen-Georgii übernahm eine bisherige Beisitzerin das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden. Ihr folgt Petra Naylor im Amt der Beisitzerin. Bernd Fromm, der bislang als Vertreter der Gemeinde Häusern dem Vorstand angehörte, wurde nun, da er aus dem Gemeinderat ausscheidet, als Beisitzer gewählt. Im Amt bestätigt wurden der Vorsitzende Rainer Schwinkendorf, Wilfried Weisheit, einer der beiden Stellvertreter, Kassierer Fritz Kellner, Schriftführerin Martina Zeissler-Fromm sowie die Beisitzer Engelbert Dobler, Jutta Neisser und Georg Villinger als Vertreter des Höchenschwander Gemeinderates.

Eva Janzen-Georgii ist die neue stellvertretende Vorsitzende.
Eva Janzen-Georgii ist die neue stellvertretende Vorsitzende. | Bild: Christiane Sahli

Die Saison 2018 war gemessen an der Besucherzahl von knapp 26 500 die drittbeste Saison seit der Gründung des Vereins. Die magische Zahl von 1000 Besuchern am Tag konnte trotz des heißen Sommers nicht erreicht werden. Gesteigert wurde der Saisonkartenverkauf, 364 Karten, neun mehr als in 2017, wurden an Badegäste abgegeben. Auch im vergangenen Jahr wurde das Waldfreibad der DLRG-Ortsgruppe für ihr Training und Schulen der Region für den Sportunterricht zur kostenlosen Verfügung gestellt. Die DLRG-Ortsgruppe unterstützte im Gegenzug Bademeister Olaf Döring an den Wochenenden bei der Beckenaufsicht.

60 000 Euro Unterstützung

Auf größere Investitionen wurde in 2018 verzichtet, es wurden lediglich ein Hochdruckreiniger angeschafft und der Gastank gefüllt. Angesichts der Tatsache, dass der Verein seit seiner Gründung vor 14 Jahren mit unverändert 100 000 Euro jährlich haushalten musste, geriet man in finanzielle Schieflage. Mit einer Soforthilfe der Gemeinden Häusern und Höchenschwand in Höhe von je 7500 Euro konnte das Problem vorerst behoben werden. Inzwischen haben die beiden Gemeinden ihre jährliche Unterstützung des Waldfreibades um 10 000 Euro auf 60 000 Euro erhöht.

Das könnte Sie auch interessieren

In die diesjährige Badesaison, die bis zum 9. September dauern soll, startet man am 25. Mai. Letzter Einlass in das Bad ist bei gutem Wetter um 18.30 Uhr, bei schlechtem Wetter um 17 Uhr, das Bad bleibt dann jeweils noch eine Stunde geöffnet. Auch in diesem Jahr steht das Bad DLRG und Schulen wieder kostenfrei zur Verfügung. Ohne den Verein gäbe es das Waldfreibad nicht mehr, stellte Höchenschwands Bürgermeister Stefan Dorfmeister fest und lobte die Zusammenarbeit in gegenseitigem Vertrauen. Sein Häuserner Amtskollege Thomas Kaiser bezeichnete das Bad als einmalige Sache, deren Bedeutung im Steigen sei.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €