Insgesamt gibt es derzeit 22 bestätigte Coronavirus-Infektionen im Haus Ruth (Stand 4. Dezember, 11.45 Uhr). Die Heimleitung sucht zusätzlich Personal und Unterstützung bei allgemeinen Bürotätigkeiten und im logistischen Bereich. Die Anzahl der Coronavirus-Infektionen im Haus Ruth der Einrichtung St. Laurentius in Bonndorf hat sich auf Anfrage nach Angaben des Stiftungsratsvorsitzenden Michael Scharf und der Heimleiterin Katja Stark unter den Bewohnern um fünf erhöht. Insgesamt gibt es zwölf bestätigte Infektionen unter Bewohnern, rechnet man die bereits am vergangenen Wochenende festgestellten sieben Fälle hinzu. Ein Bewohner sei zwischenzeitlich verstorben, so die weitergehende Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Ergebnisse von 185 der 190 genommenen Testabstriche unter Federführung der Kassenärztlichen Vereinigung zur Wochenmitte liegen nach Auskunft von Michael Scharf mittlerweile vor, fünf Ergebnisse stehen noch aus. Demnach seien keine weiteren Infektionen mehr registriert worden. Sämtliche Infektionen beschränken sich auf das Haus Ruth, in den anderen Bereichen von St. Laurentius gebe es nach derzeitigem Stand keine Infektionen. Infiziertes, jedoch symptomfreies Personal dürfe und arbeite auch unter größtmöglicher hygienischer Sicherheit weiter ausschließlich im Haus Ruth. Derzeit liegen 14 anderweitige Krankmeldungen im Personalbereich der Gesamteinrichtung St. Laurentius vor, die nichts mit dem Coronavirus zu tun haben, erläuterte Michael Scharf.

Das könnte Sie auch interessieren

Untersagt ist derzeit sämtlichen Personen, die einen Besuch planen, das Betreten des Haus Ruth, so Michael Scharf. Besucher in anderen Einrichtungen von St. Laurentius werden ausschließlich nach Abstimmung mit der Heimleitung und dem Gesundheitsamt des Landratsamts Waldshut zugelassen. Auch sämtliche Dienstpläne und weitergehende Maßnahmen werden zwischen der Heimleitung und dem Gesundheitsamt abgesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Heimleitung versicherte, dass das Pflegepersonal alles daransetze, die Versorgung der Bewohner weiterhin zu gewährleisten, so Katja Stark und Michael Scharf. Man sei für den Einsatz des Personals sehr dankbar, denn der Mehraufwand in der Pflege sei aufgrund des, aus dem Infektionsgeschehen resultierenden, Personalmangels sowie durch weitere Schutzmaßnahmen nochmals höher als bisher und führe zur Doppelbelastung. Katja Stark ist nach eigenen Angaben der Heimleitung bemüht, mit befreundeten Heimleitungen zusätzliches Personal für St. Laurentius zu generieren. Sämtliche in einem Pflegeberuf arbeitende Personen oder ehemaliges Pflegepersonal und mögliche Wiedereinsteiger seien aufgerufen, sich zu melden und mitzuarbeiten. Dankbar sei man auch für Unterstützung bei Tätigkeiten in allgemeinen schriftlichen Angelegenheiten und in logistischen Bereichen.

Erste Erfolge dieses Aufrufs zur Mithilfe bestätigte Michael Scharf. Ehemaliges Personal aus den Bereichen Alten- und Krankenpflege sowie aus Bonndorfer Unternehmen, in deren Reihen ehemals gelerntes Pflegepersonal aus dem Gesundheitswesen arbeitet, haben bereits Unterstützung zugesagt. Die ersten Kräfte seien für das kommende Wochenende eingeteilt, so Michael Scharf. Weiteres Personal sei darüber hinaus immer willkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach dem Anfangsverdacht auf Corona-Infektionen im Haus Ruth am 28. November habe sich die Heimleitung am 1. Dezember dazu entschlossen, alle Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung St. Laurentius auf eine potentielle Coronavirus-Infektion zu testen, so Michael Scharf und Katja Stark. Am 2. Dezember seien 190 Abstriche unter Federführung der Kassenärztlichen Vereinigung genommen worden.