Die zum amerikanischen Ametek Konzert gehörende Dunkermotoren GmbH wächst erneut. Zum 1. März übernahm der Elektromotorenbauer zu 100 Prozent die in Donaueschingen ansässige „EGS Automatisierungstechnik“. Das Unternehmen bleibt rechtlich eigenständig am dortigen Standort, Robert Eby weiterhin Geschäftsführer. Auch alle weiteren 54 Beschäftigten werden übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir als Dunkermotoren freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit EGS Automation und blicken voller Vorfreude in eine gemeinsame Zukunft. Sie wird mit Sicherheit spannende Aufgaben für uns bereithalten. Umso mehr freut es mich, in der Region einen tollen Partner aus dem Bereich Robotik gefunden zu haben. Für uns stellt die Automatisierungstechnik den wachsenden Zukunftsmarkt schlechthin dar“, sagt Uwe Lorenz, Geschäftsführer von Dunkermotoren über diese strategische Akquisition.

Guter Kontakt seit langem

Beide Firmen pflegen seit langem einen guten Kontakt. Die Übernahme biete nun hohes Potential für die konsequente Erweiterung des Produkt- und Dienstleistungsportfolios. Jetzt gelte es, die Unternehmen schrittweise zusammenzuführen. „Wichtig ist jetzt eine saubere Integration“, sagt Uwe Lorenz.

Dem stimmt auch Robert Eby, Firmengründer und Geschäftsführer der EGS Automation zu. „Ich freue mich sehr über die Kooperation mit Dunkermotoren. Dadurch bleibt mein Lebenswerk erhalten und wird weiter ausgebaut. Wir können in vielen Bereichen Synergien nutzen. Begonnen bei der Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter bis hin zur rechtlichen Unterstützung von immer komplexer werdenden Zukunftsaufgaben in allen Bereichen.“

Räumliche Nähe als Vorteil

Die Zugehörigkeit zur Dunkermotoren-Familie bedeute für sein Unternehmen Sicherheit und biete Wachstumsmöglichkeiten in den interessantesten Zukunftsmärkten der Bereiche Digitalisierung sowie IoT (Industrial Internet of Things, Anm. d. R.). Von Vorteil seien zudem die räumliche Nähe und die heimatlich geprägte Art der Mitarbeiter beider Unternehmen, erläutert Robert Eby weiter. Für beide Geschäftsführer stellt die Akquisition eine einmalige Chance dar, die Kompetenzen des jeweiligen Unternehmens weiter zu stärken.

Das könnte Sie auch interessieren

Für EGS Automatisierungstechnik erschließen sich durch Dunkermotoren Zugänge zur Antriebstechnik, welche für die Roboterlösungen von EGS Automation ein wichtiger Bestandteil zukunftsweisender Technologie seien, teilt Pressesprecherin Janina Dietsche mit. Durch seine internationale Präsenz biete der Bonndorfer Antriebsspezialist außerdem weitere Marktzugänge für die Donaueschinger EGS. Gleichzeitig stärke Dunkermotoren durch die Übernahme seine Kompetenz in der Automatisierungstechnik. Dies sei einer der wichtigsten Zukunftsmärkte für das Unternehmen. Mit einheitlichen Konzepten im Bereich der Ansteuerung, IoT-Konnektivität und Cloudanwendungen könne gemeinsam entwickelt, die dabei entstehenden Lösungen dann von beiden Unternehmen eingesetzt werden.

Blick auf Firmengründer

Die Firmengeschichte der „EGS Automatisierungstechnik“ in Donaueschingen erinnert ein Stück weit an die Firmengründung von Christian Dunker vor nunmehr 76 Jahren. Robert Eby gründete sein eigenes Unternehmen vor einem Vierteljahrhundert.

Das könnte Sie auch interessieren

Beide Firmengründer teilen eine Begeisterung für Technik, entschlossenes Umsetzen einer Vision und einen beherzten Start ins Unternehmertum aus einfachsten Verhältnissen. Als soloselbstständiger Maschinenbaumeister entwickelte Robert Eby seine einstige Garagenfirma zu einem Spezialisten im Bereich Robotertechnik und Industrieautomation. 1999 konstruierte der Tüftler sein erstes roboterbasiertes Palettier- und Beladesystem auf Basis eines japanischen Roboters. Inzwischen verbaut EGS Automatisierungstechnik auch Roboter der Weltmarktführer Kuka und Epson.