Basketball, ProB: (mst) Kaum hatten die Fans der Wiha Panthers den Namen von Neuzugang Abdulai Abaker auswendig gelernt, liefern die Schwenninger Basketballer gleich die nächste Personalie nach: Mit Bill Borekambi steht der achte Spieler für die kommende Saison in der ProB fest und wird von den Raubkatzen als Transfercoup gefeiert.

Die Vita des 1,98 Meter großen und 96 Kilogramm schweren Modellathleten kann sich durchaus sehen lassen. Zweimal in Folge gelang dem Power Forward der Aufstieg in die ProA. Zunächst mit PS Karlsruhe, dann in der Vorsaison als wichtiger Starter mit den Rostock Seawolves. Bei den Seewölfen wusste Borekambi mit durchschnittlich 14,3 Punkten, sechs Assists und zwei Steals pro Partie als überaus effizienter Scorer in Korbnähe zu überzeugen. Der Dreier wiederum stellt keine Waffe im Arsenal des in Berlin geborenen 26-Jährigen dar. Der Flügelspieler nahm in der vergangenen Spielzeit ganze drei Distanzwürfe. Braimoh entstammt der Jugendarbeit der Internationalen Berliner Basketball-Akademie, bevor er nach einer Zwischenstation in Bremerhaven gemeinsam mit Panthers-Spielmacher Kosta Karamatskos in Trier spielte.

"Da ist uns ein toller Fang gelungen", freut sich Geschäftsstellenleiter Holger Rohde. Trainer Alen Velcic erklärt Borekambis Beweggründe, bei einem Aufsteiger in die ProB zu unterschreiben: "Ein Aspekt war, dass er bei uns angesichts seiner Qualität Spielpraxis hat, in eine Führungsrolle wachsen kann und sich weiterentwickelt." Velcic ergänzt: "Bill wird uns top verstärken. Er hat eine enorme Korbgefährlichkeit. Ich bin mir sicher, dass wir auf dem besten Wege sind, eine starke Mannschaft mit motivierten, hungrigen und qualitativ hochwertigen Spielern auf die Beine zu stellen."

Acht Spieler umfasst nun der Kader der Panthers, die die beiden verbleibenden Kaderplätze an EU-Ausländer vergeben wollen. Mit der Verpflichtung von Borekambi hat Velcic sechs Local Player verpflichtet, sodass die Panthers die Ausländerregelung in der ProB problemlos einhalten. Diese schreibt vor, dass zu jedem Zeitpunkt des Spiels drei Local Player auf dem Feld stehen müssen. Als solche gelten Spieler, die vor dem 15. Lebensalter in Deutschland Basketball oder eine andere dem Deutschen Olympischen Sportbund angehörende Sportart ausgeübt haben.