04? Bei diesen zwei Zahlen denkt der Fußballfan wohl reflexartig an Schalke 04. Stimmt ja, aber auch der SC Freiburg ist so alt wie der königsblaue Klub aus dem Kohlenpott. Der Sportclub in Südbaden geht auf zwei im Jahr 1904 gegründete Vorgängervereine zurück. Und so lief die Gründung des Klubs damals ab:

Ende März 1904 wird im Vereinsheim des Freiburger Turnerbundes von fußballbegeisterten Realschülern und Gymnasiasten der Freiburger Fußballverein 1904 gegründet. Die Vereinsfarben sind weiß-schwarz. Das erste Spiel ist für den 8. Mai 1904 belegt. Etwa zur selben Zeit wird im Arbeiterstadtteil Stühlinger ein weiterer Fußballverein gegründet und mit dem Namen FC Schwalbe versehen. Der Freiburger Fußballverein 04 spielt zunächst auf einem Platz an der Lorettostraße in der Unterwiehre, „Schwalbe“ auf einem Spielfeld beim heutigen Friedrich-Ebert-Platz im nördlichen Stühlinger.

Der Freiburger FV 04 wird noch im Gründungsjahr in den Verband Süddeutscher Fußballvereine aufgenommen. Der FC Schwalbe benennt sich um in FC Mars und wird 1906 ebenfalls in den Verband Süddeutscher Fußballvereine aufgenommen. Der Freiburger Fußballverein 04 spielt in feinen Trikots, auf denen das rot-weiße Stadtwappen eingearbeitet ist.

1907 wird aus dem FC Mars der FC Union, fünf Jahre später, am 3. März 1912, fusionieren der Sportverein 04 und der FC Union zum Sport-Club Freiburg. Die neuen Vereinsfarben sind Schwarz-Weiß-Gold, Vereinslokal wird das „Ganterbräu“ in der Schiffstraße. Erster Vorsitzender des neu gebildeten Vereins ist der Zahnarzt Dr. Alfred Rohrer. Als Trikotemblem dient nun der Zähringer Greif – und der ziert auch heute noch das Vereinswappen des SC Freiburg.

Der Greif ist ein aus Tierkörpern gebildetes, mythisches Mischwesen. Es wird meist dargestellt mit löwenartigem Leib, dem Kopf eines Raubvogels, mit mächtigem Schnabel, spitzen Ohren, meist mit Flügeln, aber auch in abweichenden Varianten (mit Schlangenkopf, Vogelfüßen, Skorpionschwanz, mit knopf- oder kopfartigem Fortsatz auf dem Scheitel oder Rücken). In Baden fanden sich Greifen als Schildhalter erstmals auf einem Siegel Markgraf Philipps I.

Auf dem SCF-Wappen ist freilich nur der Kopf des Greifen zu sehen, was etwas unvorteilhaft für ihn ist. Man könnte ihn einerseits für einen Adler halten, andererseits aber auch für ein vom Leben zum Tode befördertes Suppenhuhn. Den Löwenkörper sieht man ihm am Kopf natürlich nicht an. Selbst die typischen Greifohren fehlen dem SC-Greif.

Es gibt unter eingefleischten Sportclubfans böse Zungen, die behaupten, der Ursprung des Greifs auf dem Wappen ihres Vereins liege gar nicht an seiner Rolle als Schildhalter des südbadischen Wappens, sondern daran, dass er im Firmenlogo einer Ur-Freiburger Brauerei auftaucht. Das kann natürlich gar nicht sein, weil der Hauptsponsor ein anderer Gerstensafthersteller ist…

Wissenswertes über den Verein

J+P+R Mittmann


Alle bisher veröffentlichten Folgen der Bundesliga-Serie finden Sie hier.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.